Seite auswählen

Werbung

Worst of Netflix: Unsere Autorin hat die schlechtesten Netflix-Filme für euch getestet

Worst of Netflix: Unsere Autorin hat die schlechtesten Netflix-Filme für euch getestet
Foto: Unsplash/@freestocks/ bearbeitet

Die Top 100 auf imdb oder Rotten Tomatoes sind heißt begehert: Viele Streamer schauen nur Filme, die gut bewertet oder von Freunden empfohlen wurden. Mads-Autorin Abby hat den Spieß jetzt umgedreht: Sie hat sich die Netflix-Filme mit den schlechtesten Bewertungen angesehen – und war überrascht.


Beim Filmeabend auf einen Nenner kommen – das war schon immer schwer für meine Freunde und mich. Zumindest in einem Punkt sind wir uns aber immer einig: Ohne Super-Bewertung im Internet oder Lobeshymnen von Kritikern gibt es für den Streifen ein Nein. Jetzt, in Quarantäne und mit viel Zeit für Netflix, habe ich meinen festen Glauben an Kritiker und Filmrezensionen auf die Probe gestellt. Eine nette Hilfe für meinen Selbstversuch liefert eine Liste des Onlinemagazins Buzfeed: Sie zeigt die 40 Netflix-Filme mit den schlechtesten Bewertungen auf dem Filmportal Rotten Tomatoes. Schnappt euch das Popcorn, hier sind die Ergebnisse meines Experiments.

Die wahren Memoiren eines internationalen Killers

Buzzfeed listet den Film in der Auswahl der schlechtesten 40, auf dem Filmportal filmstarts.de schreibt der User ToKn: „Nach einer halben Stunde habe ich aufgegeben und bin auf den Schnellvorlauf umgestiegen“. Da war mir klar: Die wahren Memorien eines internationalen Killers sind ein Fall für meinen Selbstversuch.

Die Story klingt schon überdreht: Ein scheiternder Schriftsteller schafft es nicht, seinen Actionkrimi zu verkaufen. Denn vermarktet sein Verleger das Buch als sein wahre Lebensgeschichte. Doof gelaufen: Eine Gruppe Terroristen entführt den Autor, weil sie ihn tatsächlich für den Auftragsmörder aus dem Buch hält. Sie wollen, dass ein Attentat auf den venezolanischen Präsidenten begeht.

Fazit: Nach nur 30 Minuten tat mein Bauch weh vor Lachen, vor allem dank guter Situationskomik. Der Schriftsteller muss ohne jenes Feingefühl für Kampf oder Waffen die Rolle des Auftragsmörders spielen – das sorgt für extrem viele witzige Momente. Kevin James, der schon aus der Serie King of Queens bekannt ist, macht sich sehr gut als ahnungsloser Tollpatsch, dem das Leben einen Streich gespielt hat. Ich hab sofort Lust auf noch mehr gute schlechte Filme.

Game Over, Man!

Deshalb bekam als nächstes Game Over, Man die Chance, mich für Filme mit schlechten Bewertungen zu begeistern. Und scheiterte grandios.

Der Film handelt von drei Freunden, die den Tag für gewöhnlich mit Videospielen verbringen. Doch dann übernehmen Attentäter das Hotel, in dem sie arbeiten bei einer Geiselnahme. Die drei Zocker sehen ihre Chance, auch im echten Leben zu Helden aufzusteigen.

Leider vereint der Film alles, was Menschen an Videospielen immer kritisieren: Sinnlose Gewalt und haufenweise Obszönitäten. Selbst die Quarantäne-Zeit sollte niemand an diesen Film verschwenden. Dafür gab’s von mir einen Daumen nach unten – Game Over für diesen Film.

The Kissing Booth

Schon der Titel klingt wie der vorhersehbarste Jugendfilm aller Zeiten. Kritiker haben den Film unrealistisch und verträumt genannt. The Kissing Booth ist echtes Selbstversuch-Material.

Die Story klingt so einfallslos, dass ich den Kritikern sofort glauben möchte: Die besten Freunde Lee und Elle haben eine Liste mit Freundschaftsregeln. Eine davon: Nie, wirklich nie, mit der Verwandtschaft des anderen ausgehen. Das geht natürlich schief (oh, wie überraschend), als Elle und Lees großer Bruder sich verlieben. Ja, ich bin schon extrem misstrauisch, bevor ich auf Play drücke. Und nach 105 Minuten dann ziemlich erstaunt.

Die unglaublich schöne Szenerie in The Kissing Booth ließ mich fast vergessen, dass ich während des Lockdowns in meinem dunklen Zimmer vermeintlich grauenvolle Filme auf Netflix ansah – und nicht in Kalifornien am Strand lag. Die Geschichte hat als süße Sommerromanze entpuppt. Zugegeben, etwas verträumt ist The Kissing Booth schon – aber das ist die Art von Film, die ich mir mit Popcorn und meinen besten Freundinnen gerne anschaue. Ab damit auf die Liste für den nächsten Filmeabend!

6 Underground

Wie heißt es so schön: Das beste zum Schluss. Oder bei meinem Experiment eben das schlechteste? Feuer frei für 6 Underground – leider wortwörtlich: Der Film beginnt und besteht größtenteils aus schlecht inszenierten Explosionen und Verfolgungsjagden.

Die eigentliche Handlung scheint nur gelegentlich mal zwischen Schießereien und schlechten Sexszenen durch: Ein Frauenheld und Multimilliardär beschließt, sein Geld in ein Eliteteam zu investieren, dass internationale Verbrechen bekämpft. Der Film war für mich so uninteressant, dass ich ihn nicht mal zu Ende schaute.

Meine Bilanz: Geringe Erwartungen können sich echt lohnen!

Von vier extrem schlecht bewerteten Filmen waren nur zwei enttäuschend – die beiden anderen kann ich nur weiterempfehlen. Die Online-Filmrezensionen sollten bei der Filmauswahl also nicht das letzte Wort haben. Schriftsteller, die auf einmal Auftragsmörder spielen, finde ich nämlich super witzig und in einen klischeehaften Jugendfilm habe ich gerne meine Quarantänezeit investiert.

Von Abby Amoakuh


Das könnte dich auch interessieren:


Über den Autor/die Autorin:

Jacqueline Hadasch

Jacqueline (24) studiert BWL. Das passende Klischee bedient sie aber wenig. Sie schreibt gern über Nachhaltigkeit und geschichtliche Themen und hat eine Vorliebe für Kaffee.

Poste einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

UNSERE MADS-PARTNER

Videos

Wird geladen...
Send this to a friend