Seite auswählen

Werbung

Homophobie in der Musikszene: Lil Nas X kritisiert BET Awards

Homophobie in der Musikszene: Lil Nas X kritisiert BET Awards
Foto: Evan Agostini/Invision via AP/dpa

Der Rapper Lil Nas X veröffentlicht einen neuen Song, in dem er die BET Awards kritisiert – und tritt damit eine Diskussion über Homophobie in der Rap-Szene los.


„Late To Da Party“ heißt der Song, den Lil Nas X mit dem Rapper-Kollegen YoungBoy Never Broke Again veröffentlicht hat. Darin rappt der 23-jährige wiederholt „Fuck BET“. Damit ist der amerikanische Fernsehpreis „BET (Black Entertainment Television) Awards“ gemeint, der jährlich afro-amerikanische Künstlerinnen und Künstler aus dem musikalischen und schauspielerischen Bereich auszeichnet. Lil Nas X wurde dieses Jahr nicht nominiert – trotz vieler Erfolge. Sein Album „MONTERO“ und der Song „INDUSTRY BABY“ mit Jack Harlow brachten ihm bereits Grammy-Nominierungen ein.

Ihm ginge es jedoch nicht um die Awards an sich, sondern um die Homophobie in der schwarzen Community. Diese zeige sich laut ihm dadurch, dass er für Grammys nominiert wurde, jedoch nicht für die BET Awards, die ausschließlich schwarze Künstlerinnen und Künstler auszeichnen.

Gespaltene Reaktionen auf Kritik an den BET Awards

Seine Followerinnen und Follower reagierten gespalten auf seine Vorwürfe. Manche kritisierten ihn für seine Haltung, da er bereits in vergangenen Jahren für die BET Awards nominiert wurde und zudem bei vielen anderen Awards ausgezeichnet wurde. Andere Fans standen ihm jedoch zur Seite:

Ein weiterer Kritikpunkt am Statement des Rappers war, dass mit Tyler The Creator und Frank Ocean zwei homosexuelle Rapper für die BET Awards nominiert wurden.

Lil Nas X entgegnete darauf, das er zwar großen Respekt vor den beiden Rappern habe, diese ihre Sexualität jedoch nicht so offen darstellen würden wie er. Daraufhin fragt er: Sind queere Männer respektierter, wenn sie weniger feminine Dinge in Videos tun? Auch auf diese Frage reagierten seine Fans gespalten. Fakt ist jedoch: Lil Nas X geht in seinen Musikvideos und Texten sehr offen mit seiner Sexualität um – deutlich offener als andere queere Personen der Rap-Szene.

Ob das dafür sorgte, dass er bei den BET Awards übergangen wurde, wird sich nicht einwandfrei beweisen lassen. BET veröffentlichte laut Variety kurz nach den Anschuldigungen ein Statement zu den Vorwürfen. Sie verwiesen darauf, dass Lil Nas X in der Vergangenheit bereits für die BET Awards nominiert worden war und gaben an, allen Personen der schwarzen Community eine Plattform geben zu wollen.

Von Tim Klein



Über den Autor/die Autorin:

Poste einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Send this to a friend