Seite auswählen

Werbung

Corona-Logbuch: Abitur ohne Prüfungen? – „Für mich wäre das perfekt“

Corona-Logbuch: Abitur ohne Prüfungen? – „Für mich wäre das perfekt“
Foto: privat

Catalin (18) steht kurz vor dem Abitur. Sollten die Prüfungen – wie viele es zurzeit fordern – tatsächlich wegen der Corona-Krise ausfallen, wäre das für die 18-Jährige eine Erleichterung. Und das, obwohl sie es gegenüber den anderen Jahrgängen alles andere als fair fände.


Das Corona-Virus legt deutschlandweit die Schulen lahm und bedroht jetzt sogar den Abschluss einiger Abiturienten: Die Vorsitzende der Kultusministerkonferenz Stefanie Hubig (SPD) gab jüngst bekannt, dass in Krisenzeiten auch ein Abitur ohne Abschlussprüfungen denkbar sei. Wie es mit ihrem Schulabschluss weitergeht, steht also für viele Abiturienten gerade in den Sternen. Wie gehen sie mit dieser Unsicherheit am Ende der Schullaufbahn um?

Unfair gegenüber anderen Jahrgängen

„Für mich wäre das perfekt“, sagt Catalin Keese zu dem Vorhaben, das Abitur in diesem Jahr zu vereinfachen. Das Ersatz-Abitur würde dann nur aus den Unterrichts- und Prüfungsleistungen der vier Oberstufensemester bestehen. Die diesjährigen Prüfungen wären für Catalin schon der zweite Anlauf. An Fachwissen sei es im Vorjahr aber nicht gescheitert. „Ich war viel zu aufgeregt für die Prüfungen“, erklärt sie. Wirklich fair fände sie ein Abitur ohne Prüfungen gegenüber ihren Mitschülern aus anderen Jahrgängen aber nicht. Die 18-Jährige ist zwar schon seit zwei Wochen damit beschäftigt, den Stoff der letzten Jahre zu wiederholen – eine kurzfristige Absage der Prüfungen würde ihr allerdings eine große Last von ihren Schultern nehmen. „Den Prüfungsstress haben wir dann nicht in dem Ausmaß.“

unsplash.com/@craftedbygc

Keine Sorge um Anerkennung des Abiturs

Die Befürchtung das Ersatz-Abitur könnte von Universitäten mancherorts nicht angenommen werden, ist laut Stefanie Hubig (SPD) unberechtigt. Auch Catalin macht sich hierum wenig Sorgen. „Ich möchte nicht studieren, für mich ist das eh nicht relevant“, erklärt sie. Bei ihrem angestrebten Beruf als Operationstechnische Assistentin spiele die Anerkennung ihres Abiturs nicht so eine große Rolle, wie es etwa bei angehenden Medizinstudenten der Fall sei.

Material per E-Mail, Arbeitshefte per Post

Ihre Schule sei derweil bemüht, sie trotz allem ernsthaft auf die eventuellen Prüfungen vorzubereiten. „Ich fühle mich gut betreut von der Schule. Die Lehrer schicken mir Material per E-Mail und sogar Arbeitshefte per Post“, erklärt die Schülerin. „Teilweise fehlt es aber, direkt mit den Lehrern zu reden“, findet sie. In ihren E-Mails komme es schon mal zu umständlichen Missverständnissen.

Während der Ablauf der Prüfungen noch völllig unklar ist, steht eines schon fest: Klassenfahrten werden in Niedersachsen bis zum Schuljahresende nicht stattfinden. Das bedeutet für Catalin, dass gleich zwei Schulfahrten ausfallen. „Das ist schon blöd, dass das ausfällt“, sagt sie. Verstehen könne sie die Maßnahme aber, geht es doch darum, sich selbst und andere zu schützen.

Von Finn Bachmann

Das Corona-Logbuch:

Corona-Logbuch: Ella (18) hat es gerade noch aus Argentinien herausgeschafft

Corona-Logbuch: „Es fällt mir schwer, mich zu motivieren“

Corona-Logbuch: „Alleine mit meinen Grübeleien“


Über den Autor/die Autorin:

Finn Bachmann

Finn (18) ist Schüler in Vollzeit und versucht sich zurzeit an seinem Abitur. In seiner Freizeit ist er nicht nur bei der Feuerwehr, für MADS und die Hannoversche Allgemeine Zeitung schreibt er über Lokales, Internationales und was ihn sonst so bewegt.

Poste einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

UNSERE MADS-PARTNER

Videos

Wird geladen...

Send this to a friend