Seite auswählen

Werbung

Minecraft Earth: Die Block-Welt wird zur virtuellen Realität

Minecraft Earth: Die Block-Welt wird zur virtuellen Realität
Foto: Videostill/Youtube/Minecraft

Minecraft ist eigentlich nicht gerade berühmt für seinen hohen Grad an Realismus. Dennoch hat Entwicklerstudio Mojang eine Augmented-Reality-Version angekündigt – und setzt mit Minecraft Earth damit neue Maßstäbe.


Monster teleportieren sich, nicht nur Holz schwebt in der Luft und nahezu alles besteht aus kantigen Blöcken: Eigentlich hat Minecraft mit der echten Welt nicht viel zu tun. Das sieht das Entwicklerstudio Mojang anders. Mit Minecraft Earth hat die Microsoft-Tochter eine Version des Verkaufsschlagers angekündigt, die die Block-Welt in die Realität verfrachtet. Mithilfe von Augmented Reality (erweiterte Realität) baut die Smartphone-App Gebäude, Ressourcen und Kreaturen in die echte Welt ein – und das für den Spieler völlig kostenlos.

Minecraft Earth: Mehr, als Realität

„Verwandle die echte Welt in deinen Spielplatz“, erklärt Mojang-Vertreterin Lydia Winters etwas großspurig das neue Spiel auf der „Worldwide Developers Conference“ des Technikunternehmens Apple. Im Kern hat sie damit aber recht, denn genau das tut Minecraft Earth. Blöcke können über das Handydisplay in der Realität gesetzt werden, Tiere und Monster laufen einem schon mal auf der Straße über den Weg. Mit neueren Smartphones können sogar selbstgebaute Gebäude betreten werden. Und auch die Bewegungen des Spielers übernimmt die Spielfigur, zumindest bei der iOS-Variante. Winkt der Spieler, tut es ihm seine Spielfigur gleich. Liebgewonnene Materialien und Wesen aus der normalen Spielversion sollen auch am Handy zur Verfügung stehen. Aber damit nicht genug: Der Entwickler verspricht, auch neue Monster einzubauen.

Für die notwendigen Ressourcen zum Bauen und Kämpfen sorgen sogenannte Adventures. Das sind Orte, die zufällig auf der Spielkarte erscheinen. Dort können sich Spieler wechselnden Herausforderungen stellen, um an frische Items zu kommen.

Mehrspielermodus in neuen Dimensionen

Das Zusammenspielen war von Anfang an ein gern genutztes Minecraft-Feature. Kommerzielle Server entwickeln eigene Minispiele, unzählige Privatpersonen spielen täglich zusammen in ihren eigenen Mehrspielerwelten. Glaubt man den Entwicklern, kann Minecraft Earth das auch. Bis zu 40 Spieler sollen gemeinsam an einer Welt bauen können. Auf dem Handy-Display sieht man sich dann gegenseitig herumlaufen, über der echten Person wird digital der Spielername eingeblendet.

Wann geht Minecraft Earth online?

Für einige Fans in den Großstädten Tokio, London, Stockholm und Mexiko City ist es endlich so weit: Die geschlossene Betatest-Phase hat hier begonnen. Zunächst wird hierbei aber nur iOS unterstützt. Android-Nutzer müssen sich also noch etwas gedulden. Anmelden kann man sich so oder so jetzt schon auf der Minecraft-Internetseite. Kosten erhebt Mojang für sein neues Spiel indes nicht: Minecraft Earth wird in der Zukunft für alle Spieler kostenlos verfügbar sein.

Von Finn Bachmann


Über den Autor/die Autorin:

Finn Bachmann

Finn (17) ist Schüler in Vollzeit und versucht sich zurzeit an seinem Abitur. In seiner Freizeit ist er nicht nur bei der Feuerwehr, für MADS und die Hannoversche Allgemeine Zeitung schreibt er über Lokales, Internationales und was ihn sonst so bewegt.

1 Kommentar

  1. Avatar

    Standing Ovation für diesen jungen Redakteur. Seine Mühen und sein Fleiß bei dieser Recherche werden viele Leser der HAZ bewundern. Finn mach weiter so.

    Antworten

Poste einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Videos

Wird geladen...

UNSERE MADS-PARTNER

Send this to a friend