Seite auswählen

Werbung

IU Health: Psychologie-Fernstudium geplatzt – Studierende fordern Entschädigung

IU Health: Psychologie-Fernstudium geplatzt – Studierende fordern Entschädigung
Foto: Unsplash/Chris Montgomery

Die private IU Health University hatte große Pläne: Als erste Hochschule Deutschlands wollte sie einen Psychologie-Studiengang als Fernstudium anbieten, der konform mit dem neuen Psychotherapeutengesetz ist. Doch nun wird sie nicht starten. MADS erklärt, was da vorgefallen ist.


Wer nach September 2020 ein Studium begonnen hat, um Psychotherapeut zu werden, studiert schon nach dem neuen Psychotherapeutengesetz. Dieses wurde Ende 2019 verabschiedet und soll vor allem die Ausbildung vereinfachen und attraktiver machen. Früher musste man nach dem Bachelor- und Masterstudium in Psychologie auch noch eine mehrjährige Ausbildung absolvieren, bevor man als Psychotherapeut arbeiten durfte. Jetzt wurde stattdessen ein Staatsexamen nach dem Studium eingeführt. Wenn man dieses besteht, erhält man bereits die Approbation als Psychotherapeut, muss aber noch eine Weiterbildung absolvieren. Dieses neue Gesetz sorgte allerdings dafür, dass die Universitäten ihre Studiengänge überarbeiten mussten und ihren Schwerpunkt jetzt mehr auf die klinische Psychologie und Psychotherapie legen mussten.

IU Health University erhält Akkreditierung nicht

Die private IU Internationale Hochschule kündigte daraufhin im April dieses Jahres einen Psychologie-Studiengang nach dem neuen Gesetz an. Dafür sollte mit der IU Health University auch eine neue Einrichtung in Mainz gegründet werden. Die IU betreibt bereits mehr als 20 Campus und auch einen virtuellen Campus, an denen Studierende ohne NC studieren können. Jenes Psychologie-Studium sollte auch als Fernstudium ermöglicht werden, womit die IU Health die erste Hochschule in Deutschland gewesen wäre, die das anbietet. Nach Verzögerungen sollte der Studiengang im Februar 2023 starten. Anfang Dezember kam dann aber die Meldung: Die IU Health University hat die Akkreditierung vom Wissenschaftsrat nicht erhalten, weshalb die Hochschule nicht gegründet werden darf.

Ein Strich durch die Zukunftsplanung

Das war vor allem ein Schock für Studierende, die bereits das Studium im alten Psychologie-Studiengang angefangen hatten und zum Start des neuen Studiengangs wechseln sollten. Viele sind dafür in eine andere Stadt umgezogen oder haben ihre bisherigen Jobs gekündigt. Zwar haben die betroffenen Studieren die bereits bezahlten Studiengebühren zurückerhalten, viele fordern aber in den sozialen Medien darüber hinaus auch eine Entschädigung. Und auch Interessierten, die sich noch nicht immatrikuliert hatten, macht das Scheitern einen Strich durch ihre Zukunftsplanung.

Die IU hat bekannt gegeben, dass sie mit der Ablehnung der Akkreditierung die Pläne für dieses Psychologie-Studium aufgeben werde. Das geht unter anderem aus einer internen Präsentation hervor, die eine angehende Studentin bei Tiktok veröffentlichte. Die Website iu-healthuniversity.de wird mittlerweile automatisch zur Hauptseite der IU weitergeleitet, nur über ein Web-Archiv ist die Health University online noch zu finden.


Lies auch:


Über den Autor/die Autorin:

Jeffrey Ji-Peng Li

Jeffrey (21) studiert Medizin, obwohl er noch nie Grey‘s Anatomy geschaut hat. Trotzdem schreibt er gerne über Filme und Serien, aber auch über den Uni-Alltag und was ihn sonst beschäftigt.

Poste einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Newsletter

UNSERE MADS-PARTNER

Jetzt zum MADS-Newsletter anmelden

Jetzt zum MADS-Newsletter anmelden

Laufend die neuesten Artikel direkt in deine Mailbox -bequemer geht's nicht. Melde dich schnell und kostenlos an!

Du bist erfolgreich angemeldet