Seite auswählen

Werbung

Bist du wach: So klingt der Benefiz-Song für Hanau

Bist du wach: So klingt der Benefiz-Song für Hanau
Foto: azzimemo / Instagram

Im Februar 2020 wurden zehn Menschen Opfer eines rassistischen Attentats in Hanau. Rapper Azzi Memo veröffentlicht jetzt einen Benefiz-Song für die Angehörigen der Opfer – 17 weitere Rapper sind auf dem Track zu hören. So klingt „Bist du wach?“


„Einigkeit, Recht und Freiheit – Alles, was wir wollten hier in diesem Land“ – mit den ersten drei Worten der deutschen Hymne beginnt Azzi Memo den Benefiz-Song. Der Rapper macht so auf das widersprüchliche Verhältnis zwischen deutschen Werten und der Realität aufmerksam. Auch er selbst ist von dem Anschlag betroffen: Während des Attentats wurde der Sohn seines Cousins getötet.

Ruhige Klaviernoten, elektrische Sounds und ein sanfter Bass: Trauer, Schmerz und Enttäuschung ziehen sich durch „Bist du wach?“. 18 verschiedene Künstler haben Azzi Memo bei dem insgesamt achtminütigen Track unterstützt und eigene Parts beigetragen – darunter Kool Savas, Manuellsen und Veysel. Viele von ihnen haben selbst einen Migrationshintergrund – ihre Wut über Alltagsrassismus und den Anschlag in Hanau verpacken sie in schonungslosen Lines.

Nicht in allem mögen sich die 18 Künstler einig sein – gerade ihre Musikstile unterscheiden sich stark. Doch in „Bist du wach?“ finden sie zusammen und machen sich für ein gemeinsames Ziel stark: Rassismus und rechter Hetze den Kampf ansagen. So verspricht Azzi Memo in seinem Part: „Kein Platz für Rassismus, ich halte dagegen, solange ich lebe und atme.“

Nicht nur die Texte setzen sich gegen Rechtsextremismus ein: Alle Einnahmen des Songs „Bist du wach?“, werden an die Amadeu-Antonio-Stiftung gespendet – die Stiftung unterstützt alle Angehörigen der Opfer.

Benefiz-Song als offener Brief an Medien und Regierung

„Unverschämt, schamlos, alles verharmlost – Das sind die Medien, TV Diablo“ rappt Veysel in seinem Part. Der 36-Jährige kritisiert die unsensible Berichterstattungen zu dem Attentat. Viel diskutiert wurde vor allem über den Begriff „Fremdenfeindlichkeit“, den einige Medien nutzten. Das Problem: Die Opfer werden in dieser Darstellung als Fremde eingestuft – ihnen wird eine Andersartigkeit unterstellt. So vertreten die Artikel selbst, wenn auch indirekt und ungewollt, die Sichtweise des Täters. All das lassen die 18 Künstler in „Bist du wach?“ Revue passieren und machen deutlich: So etwas wie den Anschlag in Hanau dürfen wir alle nie wieder passieren lassen. Rapper Kez schließt entsprechend den Song mit den Worten ab: „Mach‘ aus dem Weißen Haus ein buntes Haus – Freiheit!“

von Sarah Danquah

Lies auch: Deutsche Rapper planen Song für Angehörige der Hanau-Opfer


Über den Autor/die Autorin:

Poste einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

UNSERE MADS-PARTNER

Videos

Wird geladen...
Send this to a friend