Seite auswählen

Werbung

Von Pop-Punk bis Ballade: Avril Lavigne bringt Jubiläumsedition von „Let Go“ raus

Von Pop-Punk bis Ballade: Avril Lavigne bringt Jubiläumsedition von „Let Go“ raus
Foto: Arthur Mola/Invision/AP

20 Jahre ist es her, dass Pop- und Rock-Sängerin Avril Lavigne ihr erfolgreiches und mehrfach ausgezeichnetes Debütalbum „Let Go“ herausgebracht hat. Jetzt veröffentlichte die 37-Jährige eine „20th Anniversary Edition“ mit insgesamt sechs neuen Tracks. Darunter auch eine neu aufgenommene Version von „Breakaway“.


Mit „Let Go (20th Anniversary Edition)“ bringt Avril Lavigne ihr Erfolgsalbum von vor 20 Jahren noch einmal auf den Markt – inklusive sechs neuer Tracks. Einer davon ist eine neu aufgenommene Version von „Breakaway“. Wer sich jetzt fragt: „Breakaway? Ist das nicht der Song von Kelly Clarkson?“, der hat Recht. Lavigne gab den Song, den sie ursprünglich für ihr Album geschrieben hatte, an Clarkson ab. 2004 wurde er ein Hit. Jetzt hat Lavigne ihn selbst neu aufgenommen.

Zusätzlich sind fünf weitere Hits auf der rockigen Platte zu finden, darunter B-Sides und Songs, die bisher nicht auf digitalen Streamingplattformen zu finden waren: „Why“, „Get Over It“, „Falling Down“, „I Don’t Give“ und „Make Up“. Die 13 bereits bekannten Songs der Sängerin wurden ebenfalls neu produziert und weisen nun eine deutlich bessere Soundqualität auf, besonders bei den Bässen.

Avril Lavigne geht mit „Love Sux“ auf Welttournee

Mit der Anniversary Edition kehren Zuhörende wieder zurück in Lavignes Pop-Punk-Ära, in der sie ihre Teenager-Ängste preisgibt. Neben dynamischen und rockigen Songs wie „Sk8er Boi“ finden sich auf dem Album auch eher ruhigere Balladen mit akustischen Elementen wie „Tomorrow“ oder „Complicated“.

Erst im Februar hatte Lavigne ihr neues Album „Love Sux“ veröffentlicht, mit dem sie in diesem und im kommenden Jahr auf Welttournee gehen wird.

Von Josefine Battermann


Lies auch:


Über den Autor/die Autorin:

MADS-Team

Unter diesem Namen sammeln wir Beiträge von Gastautorinnen und -autoren, Autorenkollektiven oder freien Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bei MADS. Die Namen des jeweiligen Autors oder der jeweiligen Autorin stehen unter dem einzelnen Beitrag.

Poste einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Send this to a friend