Seite auswählen

Werbung

„The Kissing Booth 3“: Endlich endet die Netflix-Reihe

„The Kissing Booth 3“: Endlich endet die Netflix-Reihe
Foto: Marcos Cruz/Netflix

Drei Jahre nach Noahs und Elles erstem Kuss im ersten Teil der „Kissing Booth“-Filmreihe, erfahren die Zuschauerinnen und Zuschauer nun, was aus Beziehung der beiden wird. Ein gutes Ende ist „The Kissing Booth 3“ allerdings nicht, meint MADS-Autorin Lea.


Elle muss eine Entscheidung treffen. Folgt sie ihrer ersten großen Liebe Noah nach Havard, oder studiert sie mit ihrem besten Freund Lee, Noahs Bruder, in Berkeley? Auch im dritten Teil der „Kissing Booth“-Filmreihe bei Netflix kündigt sich mal wieder Streit zwischen den Brüdern um Elle an. Als wäre das nicht schon genug Drama, kehrt nun auch Marco zurück, der sich im zweiten Teil in Elle verliebte. Neben all diesen Problemen möchte Elle den besten Sommer ihres Lebens mit ihren Freunden haben – der Plan scheint nicht ganz aufzugehen.

„The Kissing Booth 3“: Drama ohne Ende

Wer dachte, dass die ersten beiden Filme der Trilogie klischeehaft und unglaubwürdig waren, der sollte lieber die Finger vom dritten Teil lassen. Elle läuft von einem grundlosen Streit in den nächsten, und es fühlt sich an, als wollten die Macher zwanghaft noch einmal jede Figur einbinden, die Elle je über den Weg gelaufen ist. Das Problem: Keine dieser Figuren bekommt eine Handlung. Am Ende ist „The Kissing Booth 3“ ein enttäuschender Film und ein nicht abgeschlossenes Finale für eine Trilogie, die mit viel Potenzial gestartet ist.

Von Lea Stockmann


Lies auch:


Über den Autor/die Autorin:

MADS-Team

Unter diesem Namen sammeln wir Beiträge von Gastautorinnen und -autoren, Autorenkollektiven oder freien Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bei MADS. Die Namen des jeweiligen Autors oder der jeweiligen Autorin stehen unter dem einzelnen Beitrag.

Poste einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Send this to a friend