Seite auswählen

Werbung

„Noch nie in meinem Leben…“ Staffel 2: Serie überzeugt mit authentischer Protagonistin

„Noch nie in meinem Leben…“ Staffel 2: Serie überzeugt mit authentischer Protagonistin
Foto: Netflix

Die zweite Staffel der Coming-of-Age-Serie „Noch nie in meinem Leben“ knüpft nahtlos an die erste an. So schlägt sich Devi in den neuen Folgen.


Wo Devi Vishwakumar hingeht, ist das Chaos vorprogrammiert – nicht umsonst nennen ihre Mitschüler sie auch „Crazy Devi“. Dabei will die Schülerin eigentlich nur ein normales Leben und vielleicht einen Freund. Doch bereits da beginnt in der zweiten Staffel von „Noch nie in meinem Leben“ das Drama: Zwei Jungen zeigen Interesse und sie muss sich entscheiden. Bevorzugt sie den beliebten und gutaussehenden Sportler Paxton oder doch ihren schlagfertigen Schulnoten-Rivalen Ben? Und ist eine Entscheidung überhaupt nötig, wo doch Devis Mutter nach dem Tod ihres Mannes ohnehin bald wieder zurück nach Indien ziehen will?

Auch in den neuen Folgen trifft Devi häufig egoistische Entscheidungen. Gerade das macht die Serie interessant. Obwohl die Serie im High School-Setting ein paar Klischees bedient, ist die Protagonistin kein stereotypischer Teenager. Ihre moralisch fragwürdigen Handlungen werden nicht romantisiert. Stattdessen erhält Devi Kritik von ihren Freunden oder ihrer Therapeutin. Dazu muss sie die Konsequenzen ihrer Handlungen tragen. Außerdem: Wer hat als Teenager schon immer Entscheidungen getroffen, die vollständig durchdacht und für alle Beteiligten am besten waren? Devi ist ein erfrischend glaubwürdiger Charakter.

Mit ihren Eigenheiten und Macken schlägt sie sich durch die zehn Folgen der zweiten Staffel. Mal mit mehr, mal mit weniger Erfolg begegnet sie Stunden als Nachhilfelehrerin, Streits sowie einer neuen ebenfalls indischstämmigen Mitschülerin. Wieder mit dabei sind außerdem Devis Mutter Nalini, die mit dem rivalisierenden Hautarzt Dr. Jackson eine eigene Storyline bekommt, und ihre Cousine Kamala, die noch immer versucht, den Spagat zwischen traditionell indischer Frau und moderner Wissenschaftlerin zu schaffen. Ebenso überlässt „Noch nie in meinem Leben“ in der zweiten Staffel Devis Freundinnen Fabiola und Eleanor mehr Raum.

Humorvoll kommentiert wird die Serie aus dem Off von Tennisspieler John McEnroe, auch Model Gigi Hadid hat einen Gastauftritt als Kommentatorin aus Paxtons Sicht. Insgesamt ergibt sich eine unterhaltsame und teilweise herzerwärmende Fortsetzung der ersten Staffel.


Lies auch:


Über den Autor/die Autorin:

Annika Eichstädt

Annika (23) macht ihren Master in Neuerer Deutscher Literaturwissenschaft. Das ist zwar brotlose Kunst, aber sie liest oder schreibt nun einmal den ganzen Tag. Bei MADS rezensiert sie am liebsten Musik oder Serien.

Poste einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Send this to a friend