Seite auswählen

Werbung

Steam-Awards 2020: Diese Spiele haben gewonnen

Steam-Awards 2020: Diese Spiele haben gewonnen
Foto: Unsplash/ Sean Do

Die Spieleplattform Steam kürt alljährlich die besten Computerspiele und verleiht ihnen die Steam-Awards. Der lang ersehnte Titel „Read Dead Redemption 2“ konnte gleich zweimal abräumen, während ein anderer heißer Kandidat fehlt.


Wieder einmal haben Gamer über die besten Spiele abgestimmt. Die Auszählung zu den Steam Awards 2020 hat gleich mehrere Sieger hervorgebracht. Nun stehen die Gewinner fest.

Das Spiel des Jahres ist der Western-Titel „Red Dead Redemption 2„. Das Game aus der Schmiede der GTA-Macher Rockstargames darf sich zudem über den Preis in der Kategorie „herausragendes Spiel mit tiefgründiger Story“ freuen. Beim Release stand der Erfolg des Spieles noch auf der Kippe. Bei der PC-Version hatte es technische Probleme gegeben, die das Game teilweise unspielbar machten.

Steam-Awards: Cyberpunk 2077 ist nicht nominiert

Ein anderes Spiel, das mit solchen Anlaufschwierigkeiten zu kämpfen hatte, fehlt auf der Bestenliste für das Jahr 2020: „Cyberpunk 2077“ war nicht einmal nominiert. Da es aber erst kürzlich veröffentlicht wurde, hat es vermutlich ohnehin erst im nächsten Jahr eine Chance auf den begehrten Preis.

Den Preis für das innovativste Gameplay erhielt das dystopische Death Stranding. Der Titel „Apex Legends“ gewann in einer Kategorie mit Augenzwinkern: Es ist das „beste Spiel in dem Sie schlecht sind“. Weitere Gewinner sind „Half-Life: Alyx“ (VR-Spiel des Jahres), „Counter-Strike: Global Offensive“ (Werk der Liebe), „Fall Guys: Ultimate Knockout“ (Besser mit Freunden), „Ori and the Will of the Whisps“ (herausragender visueller Stil) und „Doom Eternal“ (Bester Soundtrack).

The Sims 4 gewinnt trotz Ärger um Publisher EA

In der Kategorie „Zurücklehnen und Entspannen“ gewann ein wahrer Klassiker: „The Sims 4“ von Publisher EA. Trotz der zahlreichen Beschwerden über die hohe Anzahl von kostenpflichtigen DLCs, die das Spiel abrunden, scheint es einen festen Platz im Herzen vieler Gamer gefunden zu haben.

Von Finn Bachmann.

Zum Weiterlesen:


Über den Autor/die Autorin:

Finn Bachmann

Finn (19) ist Schüler in Vollzeit und versucht sich zurzeit an seinem Abitur. In seiner Freizeit ist er nicht nur bei der Feuerwehr, für MADS und die Hannoversche Allgemeine Zeitung schreibt er über Lokales, Internationales und was ihn sonst so bewegt.

Poste einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Send this to a friend