Seite auswählen

Werbung

Sehenswerter Auftakt: Was bringt die neue Marvel-Serie „Hawkeye“?

Sehenswerter Auftakt: Was bringt die neue Marvel-Serie „Hawkeye“?
Foto:  Chuck Zlotnick/Marvel Studios

Schon wieder erhält ein Avenger eine eigene Serie: Jeden Mittwoch erscheint eine neue Folge von „Hawkeye“ auf Disney+. Die Story um Clint Barton verbreitet Weihnachtsstimmung und verspricht, spannend zu werden, meint MADS-Autorin Lea.


Zwischen Thor, Iron Man und Co. geht er eher unter und zählt bislang nicht als Fan-Liebling unter den Avengers: Clint Barton alias Hawkeye. Das soll sich nun ändern, denn auch der Bogenschütze und gute Freund von Black Widow bekommt mit „Hawkeye“ seine eigene Marvel-Serie.

Und darum geht’s: Barton (Jeremy Renner) verbringt die Weihnachtsferien mit seinen Kindern in New York. Plötzlich taucht sein ehemaliges Ronin-Kostüm auf, mit dem er sich in der Vergangenheit viele Feinde gemacht hat. Darin steckt Kate Bishop (Hailee Steinfeld). Zwischen den beiden gibt es eine Verbindung, denn Hawkeye hat Bishop 2012 bei der Schlacht von New York gerettet, als diese noch ein junges Mädchen war. Sie entwickelte daraufhin eine Leidenschaft fürs Bogenschießen. Nun will Barton sein Kostüm zurückhaben. Es gibt allerdings ein Problem: Zu dem Zeitpunkt hat sich Bishop damit schon bei der Mafia unbeliebt gemacht.

„Hawkeye“ ist actionreich und geheimnisvoll

Die ersten beiden Folgen von „Hawkeye“ sind bereits bei Disney+ erschienen, sie sind actionreich, humorvoll und voller Geheimnisse. Damit verspricht die Serie, genauso sehenswert zu sein wie etwa „The Falcon and the Winter Soldier“ und „Loki“. Der Auftakt lässt also auf eine gelungene neue Ära für Clint Barton hoffen. Und ganz nebenbei kommt im festlich geschmückten New Yorker Setting auch noch Weihnachtstimmung auf.

Die weiteren vier Folgen der ersten Staffel erscheinen bis zum 22. Dezember immer mittwochs auf Disney+.

Von Lea Stockmann


Lies auch:


Über den Autor/die Autorin:

MADS-Team

Unter diesem Namen sammeln wir Beiträge von Gastautorinnen und -autoren, Autorenkollektiven oder freien Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bei MADS. Die Namen des jeweiligen Autors oder der jeweiligen Autorin stehen unter dem einzelnen Beitrag.

Poste einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Send this to a friend