Seite auswählen

Werbung

Freie Lernmaterialien: MADS unterstützt Schüler, Eltern und Lehrer

Freie Lernmaterialien: MADS unterstützt Schüler, Eltern und Lehrer
Foto: Unsplash.com/Neonbrand

Kinderzimmer statt Klassenraum, Corona-Ferien statt Gruppenarbeit: Wegen der Corona-Pandemie steht nun Arbeit zuhause an. Doch welche Lernmaterialien können Schüler frei benutzen? Wie behalten sie in einer Flut von Nachrichten eigentlich noch den Überblick? MADS unterstützt Schüler, Eltern und Lehrer in diesen Zeiten mit kostenlosen Arbeitsbögen zum Thema Medienkompentenz.


MADS – das steht für Medien an der Schule – ist unser medienpädagogisches Projekt und sorgt normalerweise mit kostenlosen Zeitungen und Lernmaterialien in den Schulen für Abwechslung im Unterricht. Doch auch in Zeiten des Homeschoolings können Eltern und Lehrer auf uns zählen. MADS ist für Sie da: Alle unsere Arbeitsmaterialien zu Themen wie Corona-Virus, Filterblasen, und Medienverhalten haben wir Ihnen frei zugänglich auf www.mads.de/unterrichtsmaterial zur Verfügung gestellt – hier können Sie einfach Hintergrundwissen und Arbeitsmaterialien für Schüler ab der 7. Klasse herunterladen. Wie entsteht eine Nachricht? Wie arbeiten Journalisten, was ist Pressefreiheit? Antworten auf diese Fragen gibt MADS.

Lernmaterialien für zuhause

Auch mit tagesaktuellen Tipps und Vorschlägen die Ihnen den Fern-Unterricht mit Ihren Schülern und Kindern erleichtern und mit medienpädagogischen Ideen ergänzen, möchten wir Ihnen in den kommenden Wochen zur Seite stehen. Aufgrund des großen Informationsbedürfnisses, das wir alle derzeit haben, lohnt sich das Nachrichtenlesen mehr denn je – und das Sprechen über die Gefahr von Fake News gewinnt noch mehr an Bedeutung. Wenn Sie in unseren Newsletter mit Unterrichtstipps aufgenommen werden möchten, schicken Sie einfach eine E-Mail an info@mads-projekt.de. Wir schicken Ihnen hier auch etliche Vorschläge zur gemeinsamen Zeitungslektüre in der Familie.

Das ist MADS (Medien an der Schule)

Fast jeder zwölfjährige Schüler in Deutschland besitzt nach einer JIM-Studie ein eigenes Smartphone. Aber machen die Informationen, die Jugendliche täglich in sozialen Medien konsumieren, sie auch automatisch zu Medienexperten? Nachrichten zu lesen, zu verstehen und zu reflektieren will gelernt sein.

Bei MADS, dem medienpädagogische Projekt Ihrer Tageszeitung, geht es um die Medienkompetenz der Schülerinnen und Schüler vom siebten bis zwölften Jahrgang. Schulklassen können über sechs Monate die Tageszeitung im Unterricht lesen. Dazu bekommen sie auf die Jahrgangsstufen abgestimmtes Unterrichtsmaterial zur Medienkunde. MADS unterstützt die Lehrerinnen und Lehrer mit regelmäßigen Anregungen, Arbeitsbögen und konkreten Tipps, wie sie tagesaktuelle Nachrichten und Debatten behandeln können.

Foto: Moritz Frankenberg

Dieses Handwerkszeug schärft den Blick für Weltpolitik, wie sie auf Twitter gemacht wird und Manipulationen durch Social Bots, die im schlimmsten Fall nicht nur Likes bringen, sondern Menschen auf die Straße und Angst und Hass in Debatten. Klassen, die an dem MADS-Schulprojekt teilnehmen, erhalten das E-Paper samt Zugang zu allen Inhalten des Internetauftritts. Sie können so leicht in den Schulalltag integriert werden. Die Teilnahme am Projekt ist für Schulklassen natürlich kostenlos. Auf unserem Jugendportal bloggen außerdem junge Menschen für junge Menschen – und über die Dinge, die für Jugendliche wichtig sind.

Sie möchten mit Ihrer Schulklasse noch mitmachen? Melden Sie sich auf www.mads.de/anmeldung an. Das MADS-Projektbüro ist für Fragen montags bis freitags von 9 bis 7 Uhr unter der gebührenfreien Telefonnummer 0800 50 52 478 erreichbar.

Zum Thema:

Von Tomma Petersen


Über den Autor/die Autorin:

Tomma Petersen

Tomma (30) ist Redakteurin und leitet die MADS-Redaktion. Zu den Konferenzen bringt sie immer Haribo mit.

Poste einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

UNSERE MADS-PARTNER

Videos

Wird geladen...
Send this to a friend