Seite auswählen

Werbung

Das steckt hinter den „Couch Guy“-Videos auf Tiktok

Das steckt hinter den „Couch Guy“-Videos auf Tiktok
Foto: Tiktok/laurenzarras

Eine Tiktokerin überrascht ihren Freund mit einem Besuch. Ein Video davon macht ihn als „Couch Guy“ bekannt. Auf Tiktok entbrennt eine heftige Diskussionen – doch warum eigentlich?


Ganz egal, welche Inhalte einem sonst auf der For-You-Page von Tiktok begegnen – am „Couch Guy“ kommt gerade niemand vorbei. Millionen von Nutzerinnen und Nutzern haben sich das Video der Tiktokerin Lauren Zarras bereits angesehen. Aber wer ist dieser „Couch Guy“, und was hat er eigentlich angestellt?

In dem 19 Sekunden langen Clip zeigt Lauren, wie sie ihrem Freund Robbie im College einen Überraschungsbesuch abstattet. Was eigentlich wie eine romantische Szene wirkt, stößt in den Kommentaren auf wenig Begeisterung. Nicht nur wirkt Robbie beim Anblick seiner Freundin im ersten Moment eher wenig glücklich. Auch bleibt er, statt seiner Freundin in die Arme zu fallen, erst starr auf dem Sofa sitzen. Auch dass der junge Mann mit drei anderen Frauen gemeinsam auf dem Sofa sitzt, nimmt die Tiktok-Community kritisch auf. In den 125.800 Kommentaren unter dem Clip versuchen viele Userinnen und User Zarras dazu zu bewegen, ihren Freund zu verlassen. User @audiosomal schreibt: „Ich habe noch nie jemanden so unglücklich darüber gesehen, seine Freundin wiederzusehen.“

„Couch Guy“: Tiktokerin gibt klares Statement ab

Auch kommt es zu diversen Tiefenanalysen von Nutzerinnen und Nutzern. Manche meinen zu sehen, dass eine der drei Frauen auf dem Sofa eine Hand auf Robbies Rücken legt. Viele sind sich sicher, dass dieselbe Frau Robbie heimlich sein Handy wieder zurückgibt, als Lauren zum Überraschungsbesuch auftaucht. Auch Userin @nickii meint, etwas gesehen zu haben: „Das heimliche Rüberreichen des Handys gefällt mir GAR NICHT.“

Ob an den Analysen und Vermutungen nun etwas dran ist, kann wohl niemand wirklich wissen – außer das im Mittelpunkt stehende Paar. Zarras hat zu den Gerüchten nun ein klares Statement abgegeben: „Es bricht mir das Herz, dass so viele Menschen sich einen so besonderen Moment ansehen können und so viel Negativität dort hineindenken. Bitte denkt darüber nach, bevor ihr irgendetwas über meine Beziehung vermutet.“ Auch den Handyvermutungen setzt sie entgegen: „Sein Handy lag in seinem Schoß. Danke aber für die Bedenken! Und nein, es ist nicht so, dass ich etwas nicht wahrhaben möchte.“ Bei dem Paar scheint also alles in bester Ordnung zu sein.

Von Katharina Stein


Lies auch:


Über den Autor/die Autorin:

Poste einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Send this to a friend