Seite auswählen

Werbung

Bushido bekommt eigene Doku-Serie „Unzensiert“ bei Amazon Prime

Bushido bekommt eigene Doku-Serie „Unzensiert“ bei Amazon Prime
Foto: picture alliance/dpa/Sebastian Willnow

„Unzensiert: Bushidos Wahrheit“: Der Streaminganbieter Amazon Prime Video veröffentlicht im November eine Dokumentation über den deutschen Rapper Bushido. Das erwartet die Zuschauerinnen und Zuschauer.


Tiefe Einblicke in das Privatleben des deutschen Rappers Bushido verspricht die Dokumentation „Unzensiert: Bushidos Wahrheit“. Am 26. November erscheint die neue Serie bei Amazon Prime Video. Mehrere Jahre lang hat ein Filmteam den Rapper und seine Familie begleitet und so ihr gemeinsames Leben zwischen Polizeischutz, Musikvideodrehs und alltäglichen Herausforderungen festgehalten. Zuschauerinnen und Zuschauer können mitverfolgen, wie die Familie versuchte, die wohl bisher schwerste Zeit ihres Lebens zu meistern.

Bushido: „Wir haben über all die offenen Fragen gesprochen“

Vor der Kamera zeigt sich nicht nur Bushido, der mit echtem Namen Anis Mohamed Youssef Ferchichi heißt. Auch seine Frau Anna-Maria sowie zahlreiche Weggefährten aus der Musikbranche und Kritiker von Bushido kommen in der Serie zu Wort. Auf seinem Instagram-Account verkündete der Rapper kürzlich, er könne den Start der Doku kaum erwarten. Er bedankte sich bei allen Mitwirkenden und schrieb: „Über zwei Jahre haben wir unser Leben auf Kamera festgehalten und über all die offenen Fragen gesprochen, die bis heute unbeantwortet geblieben sind.“

Viel Kritik wegen Kriminalität in der Vergangenheit

Bushidos Ankündigung verspricht neue Informationen über das Leben des umstrittenen Rappers. Damit dürfte die Dokumentation nicht nur für Fans, sondern auch für Kritikerinnen und Kritiker spannend sein. Bushido erregte in der Vergangenheit immer wieder öffentliches Aufsehen. Dabei ging es um Beziehungen zur organisierten Kriminalität, öffentliche Streits mit anderen Musikern sowie um Gerichtsverhandlungen unter anderem wegen Körperverletzung, Steuerhinterziehung und Urheberrechtsverletzungen.

In seiner Doku-Serie möchte der Musiker mit Geschehnissen aus der Vergangenheit aufräumen und die Dinge aus seiner Sicht erzählen. Ob ihm das gelingt, können Prime-Nutzerinnen und -Nutzer ab 26. November selbst beurteilen.

Von Rabea Osol


Lies auch:


Über den Autor/die Autorin:

MADS-Team

Unter diesem Namen sammeln wir Beiträge von Gastautorinnen und -autoren, Autorenkollektiven oder freien Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bei MADS. Die Namen des jeweiligen Autors oder der jeweiligen Autorin stehen unter dem einzelnen Beitrag.

Poste einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Send this to a friend