Seite auswählen

Werbung

„Whatever“ von Kygo und Ava Max: Diskussion um Musik-Samples

„Whatever“ von Kygo und Ava Max: Diskussion um Musik-Samples
Foto: Chris Tuite/imageSPACE/picture alliance/ZUMAPRESS.com

Die neue Single „Whatever“ von Kygo und Ava Max hat erneut eine Diskussion um sogenannte Samples losgetreten. Dennoch gehört der Song in jede Sommer-Playlist, findet MADS-Autorin Josefine.


Wer kennt den Song „Whenever, Wherever“ von Shakira nicht? 2001 war er ihre erste englischsprachige Single, die weltweit Höchstplatzierungen in den Charts erreichte, Dutzende Auszeichnungen – darunter auch die Diamant-Schallplatte – erhielt und auch heute noch im Radio gespielt wird.

In den vergangenen Jahren wurde die markante Melodie des Songs bereits mehrmals gesampelt. Jetzt nutzen auch Sängerin Ava Max und DJ/Songwriter Kygo die Melodie in ihrem gemeinsamen Song „Whatever“ – und treten damit vor allem auf Ava Max‘ Tiktok-Account erneut eine Diskussion Wiederverwertungen in der Musik los. Die Sängerin ist mittlerweile dafür bekannt, dass sie Samples, also Teile einer bereits existierenden Musikaufnahme, die wiederum in einem anderen Lied eingebaut werden, in ihren Songs benutzt.

Ava Max und ihre Sample-Vorliebe

So sampelte Max in bisherigen Songs wie „Not Your Barbie Girl“ – wie der Titel des Songs schon vermuten lässt – „Barbie Girl“ von Aqua. In dem Song „Kings & Queens“ kann man die Melodie von „If You Were A Woman (And I Was A Man)” von Bonnie Tyler raushören. „Born To The Night“, das auf Max‘ erstem Studioalbum erschienen ist, ist deutlich von Peter Schillings „Major Tom“ inspiriert; und in „Get Outta My Heart“, das auf ihrem zweiten Album zu finden ist, ließ sich Max vom Film-Soundtrack „Twisted Nerve“ von Bernard Herrmann inspirieren.

Die Liste ist lang. Insgesamt beinhaltet mehr als ein Dutzend ihrer Songs Samples. Doch zumeist haben ihre Lieder gerade durch diese bekannten Melodien ein wahnsinniges Ohrwurmpotenzial – so wie auch die neue Single.

„Whatever“ könnte Sommerhit 2024 werden

„Whatever, whatever / We were never good together / I’ll be here and you stay there / Truth is, I never cared“ singt Max im Refrain des Tropical-House-Songs. Kygos bekannte EDM-Beats vermischen sich mit einer sommerlichen Nostalgie und sorgen dafür, dass der Song gute Laune verbreitet und eindeutig das Potenzial für den Dance-Hit eines jeden Festivals im Sommer 2024 besitzt.

Kritik besonders auf Tiktok

Dennoch häufen sich besonders unter Max‘ Beiträgen auf Tiktok Kommentare wie „Ava Max make your own melodies impossible challenge!“, „Make something original for once“ und „She can’t do her own songs“, die zum Teil mehrere Tausend Likes erhielten.

Allerdings kommentierten auch viele User, dass sie auf die Veröffentlichung des Songs hinfiebern würden: „It might only be January but this is already the song of summer 2024.“ Sowohl Ava Max als auch Kygo werden vermutlich noch in diesem Jahr jeweils ein neues Album veröffentlichen. Inwiefern die gemeinsame Single ein Vorgeschmack auf die Alben sein wird, wird sich zeigen.

Von Josefine Battermann


Lies auch:


Über den Autor/die Autorin:

MADS-Team

Unter diesem Namen sammeln wir Beiträge von Gastautorinnen und -autoren, Autorenkollektiven oder freien Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bei MADS. Die Namen des jeweiligen Autors oder der jeweiligen Autorin stehen unter dem einzelnen Beitrag.

Poste einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Newsletter

UNSERE MADS-PARTNER

Jetzt zum MADS-Newsletter anmelden

Jetzt zum MADS-Newsletter anmelden

Laufend die neuesten Artikel direkt in deine Mailbox -bequemer geht's nicht. Melde dich schnell und kostenlos an!

Du bist erfolgreich angemeldet