Seite auswählen

Werbung

Rap ohne Autotune: So klingt das neue Album von 2ARA

Rap ohne Autotune: So klingt das neue Album von 2ARA
Foto: Instagram / @2ara_ru_

Der Rapper 2ARA hat sein neues Album „Hitze“ veröffentlicht. Ob 2ARAs zweites Album auch ohne Autotune funktioniert und warum man ihm sein Gangsterrap-Image sogar abkauft, weiß MADS-Autorin Laura.


Mal kein Autotune in einem Deutschrap-Album ist in der heutigen Zeit schon etwas Besonderes. Doch eines wird sich  wohl auch hier größtenteils nicht ändern – die immer gleichen Themen. In seinem zweiten Album „Hitze“ rappt 2ARA über sein Zuhause auf der Straße, über Drogen, die Polizei, Geld und Frauen. Das Gangsterrap-Image kauft man dem Musiker, der auf den harten, mitreißenden Beats rappt, allerdings ab. „Schau mal wie ich lebe und genieß’. Das ist hundert Prozent Straße, schau mal, alles hier ist real“, rappt der Aschaffenburger in seinem Track „Schau mal“ gemeinsam mit Haze.

Neben diesem unterstützen ihn mit Features Olexesh, Ak 33 und Jeyjou auf „Hitze“. Eins ist bei den neuen zwölf Tracks allerdings wieder ähnlich zu anderen Rappern: Die Lieder gehen nicht über drei Minuten. Nur etwa zweieinhalb Minuten sind die Songs jeweils lang – und damit recht kurz. Auf dem Mitte August erschienenen Album rappt 2ARA authentisch und nach der alten Schule ohne Autotune – allerdings mit den typischen Gangsterrap-Klischees. Ansonsten überzeugt das Album „Hitze“ durch die passenden Beats und sauberen, energiegeladenen Rap. 

Von Laura Ebeling


Lies auch:


Über den Autor/die Autorin:

Laura Ebeling

Laura (22) studiert Kommunikationsmanagement - oder einfacher gesagt "irgendwas mit Medien". Von ihren Kenntnissen macht sie auch hier Gebrauch und beschäftigt sich gerne mit Themen wie Gleichberechtigung, dem politischen Geschehen und - für Frauen typisch - Fußball.

Poste einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

UNSERE MADS-PARTNER

Videos

Wird geladen...
Send this to a friend