Seite auswählen

Werbung

Provinz und Nina Chuba: So klingt die neue Single „Zorn & Liebe“

Provinz und Nina Chuba: So klingt die neue Single „Zorn & Liebe“
Foto: Provinz/Mike Kipper

Kein Herzschmerz-Song, kein Liebeslied, sondern irgendwas dazwischen: MADS-Autorin Ella hat sich die Single „Zorn & Liebe“ von Provinz und Nina Chuba angehört und hofft auf mehr gemeinsame Songs.


Provinz ist bekannt für Lieder über Liebe, Erwachsenwerden und Herzschmerz. So ist es auch kein Wunder, dass ihr neuster Song „Zorn & Liebe“ thematisch wieder in diese Richtung denkt: nämlich Zorn und Wut vermischt mit Glück und Liebe. Diesmal kreieren sie zusammen mit Nina Chuba, die seit ein paar Monaten auch auf deutsch Musik macht, mal wieder ein melancholisches und leidenschaftliches Lied.

Gegensätze, die zusammengehören

Die Besonderheit an „Liebe & Zorn“ ist, dass es kein reiner Herzschmerzsong und kein klassisches Liebeslied, sondern etwas dazwischen. Nina und Vincent singen von Liebe und Zorn, zwei sehr gegensätzlichen Gefühlen, die aber zusammengehören.

„Wir sind nicht mehr, was wir mal waren / Wir werfen mit Schatten und warten darauf / Dass es irgendwann mal wieder Tag wird“, singt Nina, was zunächst eher negativ klingt. Doch dann folgen direkt die Worte „ein Hoch auf uns zwei, darauf, dass es ewig und immer so bleibt“. Die jungen Musiker machen klar: Zorn und Liebe gehen miteinander Hand in Hand. Und daran ist nichts super traurig, auch wenn es mal wehtut. Es ist ganz normal und das Auf und Ab kann manchmal sogar ganz schön sein.

Begleitet werden Vincents fiebrige Stimme und Ninas deeper Gesang mit wohlbekanntem hymnischem Popsound, der typisch für Provinz ist. Dazwischen finden sich Synth-Beats und Pianopassagen, die die Texte untermalen. Im Refrain kreieren die beiden Musiker mit ihren Stimmen eine melancholische Harmonie, die auf mehr gemeinsame Arbeit hoffen lässt.

Provinz-Sänger: „Alles hat sich natürlich und automatisch gefügt“

In einem Interview erzählt Frontsänger Vincent, dass er den Claim „Zorn und Liebe“ schon länger im Kopf hatte. Nach der ihrer Tour im Sommer, trafen sich die Jungs von Provinz mit Nina Chuba in einem Studio in Hamburg. Dort schrieben sie dann gemeinsam an dem Lied. „Alles hat sich sehr natürlich und automatisch gefügt und plötzlich hatten wir ‚Zorn & Liebe‘ geschrieben. Ohne Liebe kein Zorn und ohne Zorn keine Liebe. Das Eine bedingt das Andere. Wir brauchen beides. Es tut weh und es ist schön, gleichmäßig stark.“


Lies auch:


Über den Autor/die Autorin:

Ella Rinke

Ella (21) studiert Medien und Kommunikation. Neben Kunst interessiert sie sich für Musik, die sie bei MADS rezensiert. Dazu schreibt sie über alles, was gerade so passiert.

Poste einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Send this to a friend