Seite auswählen

Werbung

Kreativ durch den Lockdown: Fünf Ideen gegen die Langeweile

Kreativ durch den Lockdown: Fünf Ideen gegen die Langeweile
Foto: unsplash.com/ jade stephens

Ständig Serien streamen kann ziemlich langweilig und trostlos sein. Warum also nicht mal etwas Abwechslung? MADS hat fünf Ideen für euch, wie ihr Kreativität in euren tristen Pandemie-Alltag bringt.


Kreativität ist gut für die Gesundheit – das hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) bereits 2019 in einer Studie herausgefunden. Demnach können kreative Tätigkeiten die Gesundheit fördern und sogar vor Krankheiten schützen. Gut, vor Corona bewahren uns kreative Hobbys wohl nicht, aber sie bieten dennoch einen kleinen Ausweg aus dem zähen Alltag. Fünf Ideen, wie ihr euch kreativ ausleben könnt:

Eigenen Schmuck basteln

Perlen auffädeln ist nicht nur etwas für Kindergeburtstage. Online gibt es mittlerweile etliche Einsteigersets zur Schmuckherstellung für Erwachsene. Individuelle Choker-Ketten oder Freundschaftsarmbänder lassen sich so leicht selbst kreieren – und das für wenig Geld. Ihr braucht: Schmuckdraht oder Gummiband, Perlen, Verschlüsse und kleine Ringe, in die ihr die Verschlüsse später einhaken könnt.

Zahlreiche Einsteigersets für Bastler gibt es online.
Foto: unsplash.com

Ob ihr Perlen mit Buchstaben, Herzen oder kleine bunte Holzkugeln benutzt, bleibt euch überlassen. Viel Fingerfertigkeit braucht ihr für die selbst gemachten Ketten nicht. Solltet ihr allerdings ein Gummiband benutzen, gestaltet sich das Auffädeln etwas schwieriger – dann solltet ihr auch gleich einen Kreuzknoten lernen, damit sich die Knoten zur Befestigung eurer Verschlüsse nicht ständig lösen. In seinem Musikvideo zum Song „Golden“ beweist Harry Styles übrigens, dass solche Perlenketten auch an Männerhälsen ziemlich cool aussehen.

Gebt dem Pinsel eine Chance

Kein Talent? Das ist kein Argument. Denn um zu malen, muss noch längst kein Leonardo da Vinci in euch schlummern. Auch Acryl- oder Ölmalerei ist Übungssache. Und ihr müsst auch nicht den Anspruch haben, euer erstes Kunstwerk im Museum auszustellen. Besorgt euch also die Grundfarben, günstige Pinsel, eine Leinwand und eine Tube weiße Farbe, dreht die Musik auf und legt einfach los. Vielleicht überrascht ihr euch selbst und habt mehr Freude am Malen als anfangs vermutet.

Auf Tiktok kursierte zuletzt der Trend, dass Freunde sich gegenseitig malen. Also: Zwei Stühle mit ordentlich Sicherheitsabstand einander gegenüberstellen und das Gesicht des besten Freundes auf Papier kritzeln – der sollte das Endergebnis allerdings nicht als Beleidigung auffassen.

Entdeckt die Fotografie

Ist das Fotografieren mittlerweile nicht ziemlich Mainstream, mögen sich jetzt einige von euch fragen. Und ja, das ist es. Die meisten haben ein Smartphone mit einer guten Kamera parat.

Wer gerne fotografiert, sollte Ausschau nach Fotowettbewerben halten.
Foto: unsplash.com/ Paul Siewert

Doch Fotografie ist mehr als beiläufige Knipserei. Die Arbeit mit Licht, Motiv und Hintergrund ist eine Kunst für sich und kann auch schon bei Einsteigern tolle Ergebnisse liefern. Ein teures Kamera-Equipment ist dafür nicht nötig. Das Smartphone oder Einwegkameras aus der Drogerie reichen für den Anfang völlig aus. Ansonsten gibt es mittlerweile auch gute Digital- und Analogkameras gebraucht zu kaufen.

Statt teurer Fotografiekurse reicht die Youtube-Recherche: Etwa Fotografin Jessica Kobeissi dreht Videos rund ums Thema Fotografie. Hat euch die Begeisterung erst einmal gepackt und ihr seid nicht älter als 25, könnt ihr zum Beispiel an dem Deutschen Jugendfotopreis teilnehmen. Der nächste Wettbewerb startet im Mai 2021. Die Themenvorgabe wird bis dahin bekannt gegeben.

Restauriert alte Möbel

Wer in der Stadt wohnt, kennt es: An manchen Tagen stehen am Straßenrand zahlreiche Gegenstände mit der Aufschrift „zu verschenken“. Mit dabei sind oft alte Möbel wie Stühle und kleine Tische, die bei ihren ursprünglichen Besitzern in der Ecke verstaubten. Statt achtlos an ihnen vorbeizugehen, kannst du eines dieser Möbelstücke zu deinem neuen Projekt machen. Das bedeutet: das Holz säubern, Kratzer abschmirgeln, neu lackieren und eventuell das Polster des Stuhls auswechseln. Viel brauchst du dafür nicht. Oft reichen schon günstiges Schmirgelpapier und ein wenig Holzlack. Auf Youtube gibt es bereits einige Heimwerkerkanäle, die dir Tipps zum Restaurieren geben – zum Beispiel Easy Alex.

Gedanken auf Papier

Reihenweise Aufsätze und Hausarbeiten für die Schule oder Uni zu verfassen, kann die Freude am Schreiben nehmen. Gedanken, Ideen und Geschichten, die sich über den Tag in euren Köpfen ansammeln, auf Papier zu bringen, ist trotzdem ziemlich befreiend. Auch, wenn ihr am Tag gar nicht mal so viel erlebt, könnt ihr eure Erfahrungen in einem Tagebuch notieren.

Ansonsten gibt es immer wieder Schreibwettbewerbe zu bestimmten Themen. Egal ob Gedichte, kreative Geschichten oder Reportagen: Welche Textform ihr wählt, bleibt euch überlassen.


Lies auch:


Über den Autor/die Autorin:

Nina Hoffmann

Nina (24) studiert Soziologie und kennt somit alle Sprüche über eine Karriere als Taxifahrerin. Statt an ihren Fahrkünsten zu feilen, liest sie lieber Texte über Gender-Fragen und Emanzipation - oder noch besser: Die dazugehörigen Kommentare der Facebook-Nutzer/innen.

Poste einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Send this to a friend