Seite auswählen

Werbung

„Kein Sommer ohne dich“: Neue romantische Komödie von Emily Henry

„Kein Sommer ohne dich“: Neue romantische Komödie von Emily Henry
Foto: Droemer Knaur

Eine leichte Geschichte, die das Herz erwärmt, jedoch zwischenzeitlich an Spannung verliert: Das ist „Kein Sommer ohne dich“. Dran bleiben lohnt sich beim Roman von Emily Henry dennoch, meint MADS-Autorin Chantal.


Die amerikanische Bestsellerautorin Emily Henry ist mit einem neuen Roman zurück. Während auf Englisch in diesem Jahr bereits ihr neustes Buch „Book Lovers“ erschienen ist, dürfen sich deutsche Fans seit diesem Sommer über die Übersetzung von „People We Meet on Vacation“ freuen. „Kein Sommer ohne dich“ heißt die romantische Komödie, die es auf Platz eins der New-York-Times-Bestseller-Liste schaffte, im Deutschen.

Protagonistin Poppy hat mit ihrem Umzug nach New York alles erreicht, was sie immer wollte. Doch wirklich glücklich war die Reisejournalistin seit ihrem letzten Trip vor zwei Jahren mit ihrem besten Freund Alex nicht mehr. Seitdem haben sie sich aus den Augen verloren. Kurzentschlossen nimmt Poppy ihren Mut zusammen und fragt Alex, ob er erneut mit ihr in den Urlaub fährt. In der Hoffnung, ihre Freundschaft zu retten, begeben sich die beiden auf einen letzten Trip.

Emily Henry überzeugt mit humorvollem Schreibstil

Man kommt nicht umhin, mit Poppy und Alex mitzufiebern und sich zu fragen, ob sich zwischen den beiden vielleicht noch mehr entwickelt als nur eine Freundschaft. Henrys Schreibstil ist angenehm, unkompliziert und humorvoll. Mit ihren detailreichen Beschreibungen der beiden Hauptpersonen bringt sie die Lesenden nicht nur zum Schmunzeln, sondern sogar zum Lachen. Dass sie die Beziehung der beiden über zwölf Jahre hinweg mit vielen Zeitsprüngen erzählt, verleiht dem Roman noch mehr Tiefe.

Leichte Geschichte, die das Herz erwärmt

Mit der sommerlichen Komödie hat die Autorin eine leichte Geschichte geschaffen, in die man komplett abtauchen, sich allerdings auch ohne Probleme wieder lösen kann. Zugegeben: Die zweite Hälfte ist über weite Strecken eher langweilig, im letzten Viertel des Buches bekommt die Story von Poppy und Alex dann doch wieder die Kurve. So bleibt „Kein Sommer ohne dich“ eine schöne Ablenkung aus dem Alltag – auch dann, wenn der Sommer schon vorbei ist. Oder vielleicht gerade dann.

Von Chantal Moll


Lies auch:


Über den Autor/die Autorin:

MADS-Team

Unter diesem Namen sammeln wir Beiträge von Gastautorinnen und -autoren, Autorenkollektiven oder freien Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bei MADS. Die Namen des jeweiligen Autors oder der jeweiligen Autorin stehen unter dem einzelnen Beitrag.

Poste einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Send this to a friend