Seite auswählen

Werbung

Ein Kunstwerk: Das ist „Eternal Sunshine“ von Ariana Grande

Ein Kunstwerk: Das ist „Eternal Sunshine“ von Ariana Grande
Foto: Jordan Strauss/Invision/dpa

Auf ihrem siebten Album zeigt sich Ariana Grande ehrlich und gefühlvoll und gibt ihren Fans zugleich einen tiefen Einblick in ihr Privatleben. Ihr bisher bestes Album, meint MADS-Autorin Josefine.


Songs über die Liebe, über gescheiterte Beziehungen aber auch über Kritiker und Kontroversen: Ariana Grandes mittlerweile siebtes Studioalbum „Eternal Sunshine“ kommt mit insgesamt 13 Songs daher – und gibt einen tiefen Einblick in das Privatleben der 30-Jährigen. Sie selbst nennt es ein „Konzeptalbum“, also eine Art Kunstwerk, das als Ganzes betrachtet und natürlich gehört werden soll.

Vorab veröffentlichte Grande bewusst nur einen Song der neuen Platte, den Dance-Track „Yes, And?“, mit dem sie sich klar gegen ihre Kritiker stellte und der direkt auf Platz 1 der Spotify Global Charts landete.

Ariana Grande: Lieder drehen sich um die Liebe

Ihr neues Album beginnt mit „intro (end of the world)“, in der sie die zentrale Frage des Albums stellt: „How can I tell if I’m in the right relationship?“. Wie funktioniert also die Liebe? In den nachfolgenden Songs geht es um aussichtslose Beziehungen, um ihre Scheidung von Dalton Gomez, um Trauerphasen und besonders um ehrliche Einblicke in Grandes Gefühlsleben.

Die Sängerin zeigt sich verletzlich und spricht intime Themen an. In „Bye“ ist sie bereit loszulassen, während sie sich in „Don’t Wanna Break Up Again“ nicht von ihrem Partner verabschieden möchte, obwohl es für ihre Psyche vermutlich besser wäre.

Im Song „Eternal Sunshine“, nach dem das Album benannt ist, singt sie von tiefer sitzendem Schmerz und von Erinnerungen mit ihrem Ex-Mann Gomez, die sie am liebsten auslöschen möchte. Der Titel des Songs und des Albums ist übrigens vom Film „Eternal Sunshine of the Spotless Mind“ aus dem Jahr 2004 inspiriert.

Fans sind zu Tränen gerührt

Die Songs sind eine Mischung aus Pop und R&B. Doch vor allem „We Can’t Be Friends (Wait for Your Love)“ bleibt im Ohr und rührt ihre Fans zu Tränen, wie dutzende TikTok-Videos und Tweets zeigten. Erneut spielt Grande hier auf das Löschen von Erinnerungen an frühere Beziehungen an. Das zeigt auch das dazu veröffentlichte Musikvideo mit Schauspieler Evan Peters.

Am Ende des Albums, im Song „ordinary things“, beantwortet Grande die eingangs gestellte Frage. Als Feature ist hier die Großmutter der Künstlerin angegeben. Der Hintergrund ist, dass das Lied mit einer Audioaufnahme mit den Worten ihrer Großmutter endet: “Never go to bed without kissin‘ goodnight / That’s the worst thing to do, don’t ever, ever do that / And if you can’t, and if you don’t feel comfortable doing it / You’re in the wrong place, get out“. Das Album wirkt dadurch wirklich wie ein wunderschönes Kunstwerk.

„Eternal Sunshine“ erreichte bereits am 8. März, dem Tag der Veröffentlichung, mehr als 58 Millionen Streams in den globalen Spotify-Charts und ist damit schon jetzt Ariana Grandes zweiterfolgreichstes Album direkt nach „Thank U, Next“.

Von Josefine Battermann


Lies auch:


Über den Autor/die Autorin:

MADS-Team

Unter diesem Namen sammeln wir Beiträge von Gastautorinnen und -autoren, Autorenkollektiven oder freien Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bei MADS. Die Namen des jeweiligen Autors oder der jeweiligen Autorin stehen unter dem einzelnen Beitrag.

Poste einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Newsletter

UNSERE MADS-PARTNER

Jetzt zum MADS-Newsletter anmelden

Jetzt zum MADS-Newsletter anmelden

Laufend die neuesten Artikel direkt in deine Mailbox -bequemer geht's nicht. Melde dich schnell und kostenlos an!

Du bist erfolgreich angemeldet