Seite auswählen

Werbung

„Aristoteles und Dante“: Fans freuen sich über Fortsetzung und Verfilmung

„Aristoteles und Dante“: Fans freuen sich über Fortsetzung und Verfilmung
Foto: dtv

Benjamin Alire Sáenz erzählt in seinen Büchern die Geschichte von Aristoteles und Dante. Nicht von dem altgriechischen Philosophen und dem italienischen Dichter, sondern von zwei 15-jährigen Jungs aus Texas, die eigentlich unterschiedlicher nicht sein können. Und doch entsteht zwischen ihnen eine einmalige Freundschaft – die jetzt auch verfilmt wird.


Ari ist wütend. Wütend auf seinen Bruder, der im Knast sitzt, wütend auf seine Eltern, die ihm fremd sind, wütend auf sich selbst, denn sich versteht er auch nicht. Er findet schwer die richtigen Worte, ist verschlossen, ihn plagen Selbstzweifel. Dante sagt dagegen immer das Richtige. Obwohl er auch lieber alleine ist, scheint er zugleich gesellig zu sein. Er scheut sich nicht, seine Emotionen zu zeigen, und ist ein besonnener Mensch. Trotz ihrer Unterschiede entsteht zwischen den beiden eine wundervolle Freundschaft, als sie einander an einem heißen Sommertag der 80er-Jahre in einem Schwimmbad das erste Mal begegnen.

Philosophische Gespräche und viele Tränen

Zehn Jahre ist es her, dass der Roman „Aristoteles und Dante entdecken die Geheimnisse des Universums“ von Benjamin Alire Sáenz erschienen ist. Mit Themen wie Freundschaft, Liebe, Familie, Sexualität und (ethnischer) Identität spricht er universelle Probleme von Jugendlichen und jungen Erwachsenen an. Die Geschichte wird von Ari erzählt, sodass man eine Nahaufnahme von seinem oft pessimistischen Zustand erhält. Doch mit Dante beginnt eine neue Ära für ihn. Der bringt Ari das Schwimmen bei – und zeigt ihm noch viele weitere Geheimnisse des Universums.

Obwohl typische Probleme von Jugendlichen Thema sind, erscheinen die Charaktere und ihre Interaktionen untereinander doch etwas unkonventionell. Ständig gibt es etwas Wichtiges, Philosophisches zu bereden, und oft fließen Tränen. Vielleicht sind die Charaktere für zwei 15-jährige, pubertäre Jungs etwas zu tiefsinnig. Aber Ari und Dante sind eben anders – und besonders liebenswert.

Fans fieberten deshalb lange einer Fortsetzung des beliebten Romans entgegen. Im Oktober 2021 war es so weit: Die Geschichte von Aristoteles und Dante erhielt die Fortsetzung „Aristotle and Dante Dive into the Waters of the World“, die bislang nur auf Englisch erhältlich ist.

Verfilmung soll bald erscheinen

Und es gibt noch weiteren Grund zur Freude für die Fans: Bald soll die Verfilmung von „Aristoteles und Dante entdecken die Geheimnisse des Universums“ erscheinen. In den Hauptrollen werden Max Pelayo als Ari und Reese Gonzales als Dante auf der Leinwand zu sehen sein.

Weitere Bücher von Sáenz

Wer am einfachen und humorvollen Schreibstil von Benjamin Alire Sàenz Gefallen gefunden hat, darf sich freuen: Sein Roman „Die unerklärliche Logik meines Lebens“ erzählt die Geschichte der besten Freunde Sal und Samantha, deren Freundschaft auf die Probe gestellt wird, und inspiriert mit ähnlich philosophischen Gesprächen.

Von Sofija Popovic


Lies auch:


Über den Autor/die Autorin:

MADS-Team

Unter diesem Namen sammeln wir Beiträge von Gastautorinnen und -autoren, Autorenkollektiven oder freien Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bei MADS. Die Namen des jeweiligen Autors oder der jeweiligen Autorin stehen unter dem einzelnen Beitrag.

Poste einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Send this to a friend