Seite auswählen

Werbung

The Try Guys geben Statement zur Trennung von Ned Fulmer ab

The Try Guys geben Statement zur Trennung von Ned Fulmer ab
Foto: tryguys.com

Der Youtube-Kanal The Try Guys ist eigentlich für unterhaltsame Testvideos und skurrile Situationen bekannt. Jetzt hat die Gruppe ein ernstes Video veröffentlicht, das den Ausschluss eines Gründungsmitglieds thematisiert.


Mit knapp acht Millionen Abonnenten sind die Try Guys eine bekannte Youtube-Gruppe. Ursprünglich von „Buzzfeed“-Mitarbeitern gegründet, ist der Kanal inzwischen eigenständig. Die Videos zeigen vier Männer, die gern Neues ausprobieren und ihre Erfahrungen dokumentieren – bis jetzt. Seit vergangener Woche sind die Try Guys nämlich nur noch zu dritt. Von Gründungsmitglied Ned Fulmer hat sich der Kanal getrennt. Der Grund ist ein Verhältnis Fulmers mit einer Angestellten des Kanals. Das ist nicht nur im Arbeitskontext problematisch, Fans waren auch deshalb bestürzt von der Neuigkeit, da Fulmer einen Großteil seiner Onlinepersönlichkeit um seine Rolle als Ehemann und Familienvater aufbaute.

Statement der Try Guys

Schlicht mit „what happened.“ betitelt, erklären nun die verbliebenen drei Mitglieder der Try Guys in einem Video, was genau passiert ist und wie es weitergehen wird. Abwechselnd schildern Eugene Lee Yang, Zach Kornfeld und Keith Habersberger die Situation und geben einen genaueren Einblick in die Chronologie der Geschehnisse. Transparente Entscheidungen seien ihnen wichtig, beteuert Kornfeld bereits zu Beginn. Allerdings verweist er auch auf rechtliche Schwierigkeiten – die Try Guys sind schließlich auch eine Firma, die gerade einen Geschäftsführer entlassen hat.

Was geschehen ist

Fans sollen Fulmer erstmals am Labor Day Anfang September zusammen mit der Angestellten gesehen haben. Als Gerüchte laut wurden, hakten seine drei Kollegen nach. Habersberger bezeichnet die Bestätigung im Video als schockierend – offenbar wusste der Rest der Try Guys nichts von der Affäre. „Uns war direkt bewusst, wie konträr [dieses Verhalten] zu den Werten unserer Firma sowie allen Angestellten steht. Wir haben das sehr ernst genommen und uns geweigert, es unter den Teppich zu kehren“, betont Yang. Sofort sei eine Untersuchung eingeleitet worden. Seit dem 16. September, knapp zehn Tage nach den ersten Berichten, ist Ned Fulmer nicht mehr Teil der Try Guys.

Über die Zukunft des Kanals

Fulmer wird nun aus ausstehenden Videos herausgeschnitten, auch aus bereits hochgeladenem Material wird er digital entfernt. Einige vorproduzierte Videos, so Kornfeld in der Erklärung, würden nun niemals veröffentlicht werden. „Diese Entscheidung hat uns eine Menge Geld gekostet, das wir nicht wieder bekommen, aber es ist eine Entscheidung, zu der wir stehen“, sagt er. Andere Inhalte hingegen, bei denen Verträge mit Partnerfirmen bestünden, müssten allerdings mitsamt Fulmers Mitarbeit hochgeladen werden. Genaueres müssten sie nun noch herausfinden, sagen die drei, und bitten um Geduld.

Betroffenheit und Überforderung

Das Video verzichtet auf Schnitte oder Bearbeitung. Der Fokus liegt auf dem Statement, alle drei Youtuber wirken ehrlich betroffen. Nach acht Jahren Try-Guys-Geschichte haben sie ja aber auch einen Freund verloren. Obwohl die Aussagen von Yang, Kornfeld und Haberberger vorformuliert wirken, brechen sie hin und wieder mit dem Skript, zeigen durch zitternde Stimme oder Blicke zueinander Gefühle. Ihr Publikum fordern sie auf, die Privatsphäre aller Beteiligten zu respektieren.

Zuvor hatten die Try Guys bei Social Media einen knappen Post verfasst, der die Lage in drei Sätzen umriss. Wie im Video auch baten sie um Unterstützung in der Umbruchsituation. Das fünf Minuten lange Videostatement erreichte innerhalb weniger Stunden Platz fünf in den Youtube-Trends.


Lies auch:


Über den Autor/die Autorin:

Annika Eichstädt

Annika (24) macht ihren Master in Neuerer Deutscher Literaturwissenschaft. Das ist zwar brotlose Kunst, aber sie liest oder schreibt nun einmal den ganzen Tag. Bei MADS rezensiert sie am liebsten Musik oder Serien.

Poste einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert