Seite auswählen

Werbung

Prequel zu „Bridgerton”: So kam Queen Charlotte auf den Thron

Prequel zu „Bridgerton”: So kam Queen Charlotte auf den Thron
Foto: Netflix

Fans der US-amerikanischen Serie Bridgertonkönnen sich auf einen Prequel freuen. Erste Einblicke zur Story rund um Queen Charlotte hat Netflix auf dem virtuellen Fan-Event Tudum 2022 gezeigt.


Sie ist die strenge Königin auf dem Thron und steht an der Spitze der Londoner Gesellschaft der Regency-Ära. So kennen die Zuschauer und Zuschauerinnen Queen Charlotte aus „Bridgerton” bisher. In den beliebten ersten beiden Staffeln – und vermutlich auch in der nächstes Jahr erscheinenden Staffel Nummer drei – hat die Monarchin mit einem achtsamen Auge über die Protagonisten gewacht. Wie sie zu dieser machtvollen Position gekommen ist, werden Fans in der Prequel-Serie „Queen Charlotte: A Bridgerton Story” erfahren.

Ein „Bridgerton“-Damen-Trio rund um Queen Charlotte

Wie der erste Einblick verrät, wird die junge Charlotte gegen ihren Willen an König George verheiratet – und weiß beim ersten Treffen nicht, wer da vor ihr steht. Ihr Leben am Hof und ihre Beziehung zu George wird Thema sein, doch ebenso ihr Aufstieg zur geachteten Regentin. Dazu werden die Mutter der Bridgerton-Familie, Violet, und die sozial hochgestellte Lady Agatha Danbury eine Rolle spielen. Das Trio hat in den bisherigen Staffeln bereits das eine oder andere Mal gemeinsam agiert und so besonderes Interesse der Fans daran geweckt, wie die Frauen in ihrer Jugend waren. Auf dem virtuellen Netflix-Fan-Event Tudum 2022 hat der Streaming-Anbieter neben dem ersten Sneak-Peak auch angekündigt, dass das Prequel in der zweiten Hälfte von 2023 erscheinen wird.

Fans können sich aber noch davor auf die dritte Staffel freuen, in der Penelopes und Colins Romanze stattfinden wird. Diese wird im Frühjahr streambar sein.


Lies auch:


Über den Autor/die Autorin:

Marie Bruschek

Marie (19) studiert Weltliteratur. Wenn sie nicht gerade schlechte Wortwitze macht oder sich zum zehnten Mal Mamma Mia anguckt, schreibt sie für MADS über alles, was sie gerade interessiert.

Poste einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert