Seite auswählen

Werbung

OnlyFans: Erotikportal will pornografische Inhalte verbieten

OnlyFans: Erotikportal will pornografische Inhalte verbieten
Foto:  AP Photo/Tali Arbel

Die Erotik-Plattform OnlyFans will ihr Image verbessern: Pornografische Fotos und Videos soll es dort ab Oktober nicht mehr geben. Nacktfotos sind dagegen weiterhin erlaubt.


Auf dem Erotik-Webportal OnlyFans sollen Nutzerinnen und Nutzer künftig keine pornografischen Inhalte mehr hochladen dürfen. Am Donnerstag hatte das Unternehmen bekanntgegeben, ab Oktober neue Richtlinien umzusetzen. Zunächst hatte „Bloomberg“ berichtet.

Demnach sollen auf dem Abo-Portal keine Fotos und Videos mehr veröffentlicht werden, die „sexuell explizites Verhalten“ zeigen. „Um die langfristige Nachhaltigkeit der Plattform zu gewährleisten und weiterhin eine integrative Community von Creatorn und Fans zu beherbergen, müssen wir unsere Inhaltsrichtlinien weiterentwickeln“, teilt das Unternehmen mit. Nacktfotos und -videos seien dagegen weiter zugelassen, solange sie mit den Richtlinien der Plattform vereinbar sind.

OnlyFans: Nacktfotos im Abo

Gegründet wurde OnlyFans 2016 in England von Guy und Tim Stokely. Die Plattform unterscheidet sich vor allem in zwei Punkten deutlich von anderen sozialen Medien. Einerseits können Nutzerinnen und Nutzer der Plattform anderen nur dann folgen, wenn sie bei dem jeweiligen Creator ein monatliches Bezahlabo abschließen. Andererseits ist Nacktheit – anders als etwa bei Instagram und Tiktok – ausdrücklich erlaubt. Daher nutzen mittlerweile etliche Influencerinnen und Influencer die Plattform, um Geld mit Nacktfotos zu verdienen.


Lies auch:


Über den Autor/die Autorin:

MADS-Team

Unter diesem Namen sammeln wir Beiträge von Gastautorinnen und -autoren, Autorenkollektiven oder freien Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bei MADS. Die Namen des jeweiligen Autors oder der jeweiligen Autorin stehen unter dem einzelnen Beitrag.

Poste einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Send this to a friend