Seite auswählen

Werbung

BeReal wird immer beliebter: Was kann die Social-Media-App?

BeReal wird immer beliebter: Was kann die Social-Media-App?
Foto: Unsplash/June Aye

BeReal, ein neues soziales Netzwerk aus Frankreich, bekommt in jüngster Zeit immer mehr Zuwachs. Doch was macht diese App überhaupt aus? MADS-Autorin Ella hat sie getestet.


Social-Media-Plattformen gibt es inzwischen reichlich. Immer wieder kommen neue hinzu. Seit einigen Monaten gibt es eine neue App namens BeReal – mit dem Werbespruch „not another social network“. Anfangs war ich, so wie viele Bekannte, nicht sehr überzeugt. Um ehrlich zu sein, habe ich mich erst gar nicht damit beschäftigt. Für mich war es einfach eine neue Plattform – unnötig, ich habe ja schon genügend Accounts bei Insta, Tiktok und Co.

Irgendwann hat mich eine Freundin doch überredet, die App runterzuladen. Das Prinzip: An einem beliebigen Zeitpunkt des Tages bekommen alle User die Nachricht, dass „BeReal Time“ ist. Dann kann man ein Foto machen – und zwar gleichzeitig mit Front- und Hauptkamera. Egal wo man gerade ist. Eben ganz real. Erst wenn man dies getan hat, werden die BeReals der anderen sichtbar. Ähnlich wie beim Instagram-Feed kann dann von einem zum nächsten Foto gescrollt werden. Außerdem kann man die BeReals kommentieren oder mit sogenannten BeMojis auf sie reagieren.

BeReal: Alltag von Freunden verfolgen

Mit der Zeit habe ich immer mehr Spaß an der App gefunden. Irgendwie ist der Gedanke schön, zu wissen, was alle zu der exakt gleichen Uhrzeit machen. Das unterscheidet das Ganze auch von Instagram und Snapchat.

Aber nur rein theoretisch. Denn nicht alle posten wirklich in dem Moment der Benachrichtigung. Schließlich kann es sein, dass man noch schläft, nicht am Handy ist oder einfach keinen Bock hat. Kenne ich auch. Außerdem habe ich inzwischen das Gefühl, dass sich für viele der Drang entwickelt, irgendetwas Cooles posten zu müssen – sonst denken ja alle, man hätte ein superlangweiliges Leben. Aber eben das finde ich eigentlich sehr angenehm. Jeder liegt einfach mal nur den ganzen Tag rum. Auf Instagram wirkt es schon oft genug so, als würden alle immer nur Aufregendes erleben.

Alles im allem ist die App schon etwas realer als andere Social-Media-Plattformen. Sie ist ein spaßiger Zeitvertreib – aber eben auch kein Muss.

Von Ella Rinke



Über den Autor/die Autorin:

Ella Rinke

Ella (21) studiert Medien und Kommunikation. Neben Kunst interessiert sie sich für Musik, die sie bei MADS rezensiert. Dazu schreibt sie über alles, was gerade so passiert.

Poste einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert