Seite auswählen

Werbung

„Alles steht Kopf“: Pixar kündigt Fortsetzung an

„Alles steht Kopf“: Pixar kündigt Fortsetzung an
Foto: Disney

Sieben Jahre nach dem Erscheinen des ersten Teils kündigt Pixar eine Fortsetzung von „Alles steht Kopf“ an. Die Reaktionen im Netz sind überwiegend positiv – es gibt allerdings auch Bedenken.


Das wurde schon am Ende des ersten Teils angedeutet: „Alles steht Kopf“, der beliebte Animationsfilm über Emotionen, die ein Eigenleben führen, bekommt eine Fortsetzung. Die soll im Sommer 2024 erscheinen – und damit fast zehn Jahre nach dem ersten Teil. Bekanntgegeben hat Pixar das nun überraschend auf der D23 Expo am vergangenen Wochenende.

Amy Poehler kehrt als Stimme von Freude zurück, Regie führt Kelsey Mann, der schon bei mehreren Pixarprojekten mitgearbeitet hat und nun sein Regiedebüt gibt. Das Sequel soll inhaltlich an den ersten Teil anschließen und wieder Riley als Hauptfigur haben. Nachdem sie im ersten Teil mit ihren Eltern nach San Francisco gezogen ist und Anpassungsschwierigkeiten in der neuen Stadt hatte, soll es in der Fortsetzung nun um Riley als Teenagerin gehen. Durch die Pubertät kommen nun neue Eindringlinge in ihre Emotionszentrale im Kopf, die bislang aus Freude, Kummer, Angst, Ekel und Wut besteht.

Fans freuen sich auf „Alles steht Kopf“

Im Netz spekulieren derweil die Fans, welche neuen Emotionen es geben wird, und freuen sich auf die Fortsetzung der Geschichte, die als einer der besten Pixar-Filme gilt.

Es gibt allerdings auch kritische Stimmen. So sehen manche eine Fortsetzung als überflüssig an, andere haben Angst, dass der Film qualitativ nicht an den ersten Teil heranreicht.

Weitere Highlights von der D23 Expo

Auf der D23 Expo hat Disney neben „Alles steht Kopf 2“ noch weitere Projekte vorgestellt. Neben „Arielle“ – wo es wieder Debatten über die Hautfarbe der Hauptfigur gibt – wurde auch die Realverfilmung von „Schneewittchen“ angekündigt. Außerdem dürfen sich Fans auf den fünften Teil von „Indiana Jones“ und eine neue Serie über „Percy Jackson“ freuen.


Lies auch:


Über den Autor/die Autorin:

Jeffrey Ji-Peng Li

Jeffrey (21) studiert Medizin, obwohl er noch nie Grey‘s Anatomy geschaut hat. Trotzdem schreibt er gerne über Filme und Serien, aber auch über den Uni-Alltag und was ihn sonst beschäftigt.

Poste einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Send this to a friend