Seite auswählen

Werbung

„Sternenstaub“: RIN und Schmyt fliegen in ihrem neuen Song durchs All

„Sternenstaub“: RIN und Schmyt fliegen in ihrem neuen Song durchs All
Foto: Jonas Walzberg/dpa

Nach den beiden Songs „Commitment Issues“ und „Lola rennt“ meldet sich Rapper RIN mit „Sternenstaub“ zurück. Gemeinsam mit Feature-Gast Schmyt schlägt er dabei wieder eine neue Richtung ein.


Ausbrechen aus dem Alltag: Davon handelt RINs neue Single „Sternenstaub“. Es ist ein Feature mit Schmyt auf den Beat der Producer Miksu und Macloud. Der Song beginnt mit der Hook von Schmyt, der von einem diskreten House-Beat unterstützt wird. Das weckt einen entspannten, aber auch melancholischen Vibe. Dazu Lyrics voller Motive zum Thema Universum. Rin und Schmyt schaffen so eine Atmosphäre der Unendlichkeit.

„So hoch, Kometen und Sternenstaub
Fliegen one-way durchs Universum“

Dabei geht es vor allem um das Ausbrechen aus täglichen Mustern und darum, Ruhe zu finden. Rin und Schmyt bedienen sich an zahlreichen Bildern wie dem Meer, der Sonne oder dem Autofahren.

„Sternenstaub“ von RIN: Hommage an den kleinen Prinzen?

Stellenweise erinnert der Song damit auch an die Reise aus dem Roman „Der kleine Prinz“: Der Prinz verlässt seinen Planeten, um die Welt zu erkunden, und kehrt am Ende doch zurück. Der französische Autor Antoine de Saint-Exupéry übt damit Kritik am Werteverfall der Menschen. Parallelen dazu lassen sich auch im Text von „Sternenstaub“ finden.

„Wir schütten im Netz unser Herz aus […]
Erkenne die Muster und brech‘ aus (Ey)“

Von Carlotta Krawczyk


Lies auch:


Über den Autor/die Autorin:

MADS-Team

Unter diesem Namen sammeln wir Beiträge von Gastautorinnen und -autoren, Autorenkollektiven oder freien Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bei MADS. Die Namen des jeweiligen Autors oder der jeweiligen Autorin stehen unter dem einzelnen Beitrag.

Poste einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Send this to a friend