Seite auswählen

Werbung

Von A bis Z: Was ihr in der Adventszeit unternehmen könnt

Von A bis Z: Was ihr in der Adventszeit unternehmen könnt
Foto: Unsplash/Toa Heftiba

Kurze Tage und kalte Temperaturen: Der Winter ist in vollem Gange, und auch die Feiertage stehen schon vor der Tür. MADS stellt euch im Advents-ABC passende Aktivitäten für die kommenden Wochen vor.


A: Adventskranz selbst basteln

Bastelt euch doch dieses Jahr selbst einen Adventskranz aus Zweigen, Tannenbaumkugeln und Kerzen. So könnt ihr ihn ganz nach eigenen Vorstellungen gestalten. Im Internet gibt es dazu zahlreiche Anleitungen, Grenzen setzt hierbei nur die eigene Kreativität.

B: Brettspielabend veranstalten

Ein Spieleabend mit Freundinnen und Freunden oder der Familie eignet sich während des kalten Winterwetters perfekt. Zu den bekanntesten und beliebtesten Brettspielen gehören „Mensch ärgere dich nicht“ und „Monopoly“, aber es gibt auch etliche Alternativen. Na, wann habt ihr zuletzt mal gespielt? Lange her? Dann wird’s Zeit.

C: Christstollen backen

Den Klassiker der Weihnachtszeit kann man schnell und einfach selbst backen – und er eignet sich gut zum Verschenken. Hier ist ein Rezept zum Ausprobieren:

D: Dekorieren

Es ist wieder Zeit, die Weihnachtsmänner und Schneekugeln rauszuholen, um winterliche Stimmung in die eigenen vier Wände zu bringen. Wer nicht auf Dekoration aus Läden steht, kann sich viele Beispiele im Internet heraussuchen, um ganz eigene Weihnachtsdeko zu gestalten.

E: Eislaufen

Zugegeben: Diese Aktivität kann ganz schön tricky sein, zumindest wenn ein gewisses Mindestmaß an Gleichgewichtssinn fehlt. Doch mit ein bisschen Übung – oder einer Stütze – macht es eine Menge Spaß, auf dem Eis hin und her zu gleiten.

F: Fotoalbum des Jahres erstellen

So schnell vergeht die Zeit: Das Jahr 2023 ist schon fast vorbei. Halte deine schönsten Momente doch in einem selbst gebastelten Fotoalbum fest, um dich immer an sie erinnern zu können. Das ist auch ein schönes Geschenk für Freunde oder Familie.

G: Glühwein trinken

Ob auf dem Weihnachtsmarkt oder der Couch, der Glühwein darf zur Adventszeit nicht fehlen. Alternativ ist aber auch ein alkoholfreier Kinder- oder Apfelpunsch sehr beliebt.

H: Heiße Schokolade trinken

Apropos Heißgetränke: Nachdem man draußen gemeinsam einen Schneemann gebaut hat, kann man auch perfekt eine heiße Schokolade bei einem Weihnachtsfilm genießen. Das ist der perfekte Ausklang für einen kalten Wintertag. Hier ein Rezept für die beste Art heiße Schokolade zu machen:

I: Iglu bauen

Warum muss es denn immer der klassische Schneemann sein? Versucht euch doch mal am Bau eines Iglus. Natürlich nur, wenn genug Schnee fällt, andernfalls wird es wohl eher eine kleine Sandhöhle werden.

J: Julklapp organisieren

Julklapp oder auch Wichteln genannt ist eine Weihnachtstradition, bei der Geschenke anonym ausgetauscht werden. Die Teilnehmenden ziehen den Namen einer anderen Person und kaufen ein kleines Geschenk für sie. Die Geschenke werden ohne Absender verpackt und später gemeinsam geöffnet. Auch witzig: Schrottwichteln ist eine abgewandelte Variante vom normalen Wichteln, bei der die Teilnehmenden keine Geschenke extra kaufen, sondern eine nutzlose oder skurrile Sache, die sie zu Hause haben, als Geschenk verpacken. Je origineller das Geschenk ist, desto lustiger wird das Schrottwichteln.

K: Karton für „Weihnachten im Schuhkarton“ packen

Gebt diese Weihnachten etwas zurück – zum Beispiel mit der wohltätigen „Weihnachten im Schuh-Karton“-Aktion der Samariter. Hier kann man eine kleine Geschenkbox packen und Kindern damit eine Freude bereiten.

L: Lebkuchenhaus dekorieren

Wer hat wohl das schönste Lebkuchenhaus? Verleihe deiner Weihnachtszeit einen Hauch von Kreativität, indem du Lebkuchenhäuser dekorierst. Mit Zuckerguss, Streuseln und Süßigkeiten kannst du einzigartige Kunstwerke erschaffen. Lass deiner Fantasie freien Lauf.

M: Marzipankartoffeln essen

Marzipankartoffeln: Die einen lieben sie, die anderen hassen sie. Man kann sie auch ganz einfach selbst machen und dann in der Weihnachtszeit genießen. Hier findest du ein Rezept:

N: Nikolaus feiern

Der Nikolaustag ist eine alte Tradition und verbreitet jedes Jahr wieder eine Atmosphäre voller Vorfreude und Überraschungen. Man gedenkt dem Heiligen Nikolaus von Myra und seinen von Legenden umrankten Taten. Und kleine Geschenke gibt es auch noch – was will man mehr?

O: Oma und Opa besuchen

Klar, rund um die Feiertage stehen meist schon etliche, mitunter stressige Familienfeiern an. Doch deine Großeltern freuen sich sicher, dich auch in der Vorweihnachtszeit schon einmal zu Gesicht zu bekommen.

P: Plätzchen backen

In der Weihnachtsbäckerei, gibt’s so manche Leckerei…

Backt doch bei den schönsten Weihnachtssongs mal zusammen eure Lieblingsplätzchen. Hier ein paar Vorschläge:

  • Butterplätzchen
  • Vanillekipfel
  • Nutella-Plätzchen
  • Nougatplätzchen
  • Engelsaugen
  • Linzer Plätzchen

Q: Quarkstollen essen

Wer den klassischen Christstollen nicht mag, sollte mal den saftigen Quarkstollen ausprobieren. Selbstgebacken mit dem Rezept von Oma ist er besonders lecker. Hier ein Beispiel-Rezept:

R: Rodeln gehen

Schnapp dir einen Schlitten und lade deine Freunde ein, denn es ist Zeit zum Rodeln – vorausgesetzt, es ist genug Schnee gefallen.

S: Schneeballschlacht austragen

Es ist Winter, und das bedeutet: Spannung liegt in der Luft, denn es ist Zeit für eine epische Schneeballschlacht. Ihr bildet Teams und nehmt strategische Positionen ein. Eine aufregende Schneeballschlacht gehört wirklich zu jedem guten Winter dazu!

Foto: Unsplash/Annie Spratt

T: Tannenbaum schmücken

Zusammen den Tannenbaum zu schmücken ist eine beliebte Tradition und weckt auch beim letzten Weihnachtsmuffel ein wenig Stimmung. Ob mit Lametta oder ohne, mit Strohsternen oder Christbaumkugeln, jede Familie hat ihre ganz eigene Art, den Baum zu schmücken. Und wer es noch ausgefallener mag, wird mittlerweile auch in vielen Dekoläden fündig – dort gibt es von der fliegenden Kuh über den Barbecue-Grill bis zum Vibrator fast alles als Christbaumkugeln.

U: „Ugly Christmas Sweater“ tragen

Schrille Farben, gewöhnungsbedürftige Muster und im Idealfall noch 3-D-Elemente – seit einigen Jahren gilt: je hässlicher der Weihnachtspulli, desto besser. Am besten ist es natürlich, wenn alle bei dem Spaß mitmachen.

Foto: Unsplash/Stte Funn

V: Vogelfutter selbst machen

Vögel haben es in der Winterzeit oft schwer, genügend Futter zu finden. Hier ist eine kurze Anleitung, wie du Vogelfutter herstellen kannst: Mische Samen wie Sonnenblumenkerne, Haferflocken, gehackte Nüsse und Rosinen mit geschmolzener ungesalzener Erdnussbutter. Forme das Vogelfutter zu Kugeln oder gieße es in Förmchen. Hänge es im Garten oder auf dem Balkon auf und beobachte die Vögel, die sich daran erfreuen. Denke daran, die Vorlieben der Vögel in deiner Region zu berücksichtigen.

W: Weihnachtsfilme schauen

Es gibt viele großartige Weihnachtsfilme zur Auswahl, zum Beispiel Klassiker wie „Kevin – Allein zu Haus“. Aber auch „Aschenbrödel“ ist eines der wohl bekanntesten und beliebtesten Weihnachtsmärchen.

X: X-Mas-Songs singen

Weihnachtliches Singen mit Freunden ist eine wunderbare Tradition, um die festliche Stimmung zu genießen. Doch wie textsicher bist du wirklich bei den Weihnachtsliedern? Höchste Zeit, dies in Form eines weihnachtlichen Karaokeabends mit Freundinnen und Freunden auszuprobieren.

Y: Yule Log verbrennen oder backen

Der Yule Log ist ein traditionelles Symbol für Weihnachten – entweder als klassischer Holzscheit, der verbrannt wird, oder als festlicher Kuchen in Form eines Baumstamms. Es repräsentiert Licht und Wärme in der dunklen Winterzeit.

Foto: Unsplash/ Mae Mu

Z: Zimt genießen

Das beliebte Gewürz Zimt ist sehr vielfältig und passt perfekt in die Winterzeit. Ob in Plätzchen, Glühwein oder Lebkuchen – Zimt verleiht jedem Gericht eine warme und würzige Note. Probiere doch selbst mal ein paar Zimtgerichte aus.

Von Jette Zielinski, Arne Seyffert, Sophie Sartison, Lea Stockmann, Josefine Battermann, Philip Jahn, Luna Gebauer, Annika Koch, Jennifer Kramer, Anna Scharpmann und Lisa Neumann


Lies auch:


Über den Autor/die Autorin:

MADS-Team

Unter diesem Namen sammeln wir Beiträge von Gastautorinnen und -autoren, Autorenkollektiven oder freien Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bei MADS. Die Namen des jeweiligen Autors oder der jeweiligen Autorin stehen unter dem einzelnen Beitrag.

Poste einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Newsletter

UNSERE MADS-PARTNER

Jetzt zum MADS-Newsletter anmelden

Jetzt zum MADS-Newsletter anmelden

Laufend die neuesten Artikel direkt in deine Mailbox -bequemer geht's nicht. Melde dich schnell und kostenlos an!

Du bist erfolgreich angemeldet