Seite auswählen

Werbung

Schick das Sparschwein in Rente

Schick das Sparschwein in Rente
Foto: Sabine Peters/ Unsplash.com; Montage: MADS

Wer sein Geld nicht nur aufhebt, sondern clever anlegt, kann unterm Strich mehr daraus machen.


Heute ausgeben oder für morgen sparen? Das ist die große Frage, wenn man Geld geschenkt bekommt oder selbst welches verdient. Lieber ausgeben? „Könnte ich sogar verstehen. Sich neue Klamotten oder ein Smartphone zu kaufen, macht Spaß“, sagt Claudia Müller, Finanzexpertin und Gründerin der Website Femalefinanceforum.de. „Genauso cool ist es aber, in ein paar Jahren mit dem gesparten Geld den Führerschein oder eine tolle Reise zu bezahlen.“

Wer jung ist, spart in der Regel für einen bestimmten Zweck. „Mit zunehmendem Alter wird es wichtiger, sich darüber hinaus ein Polster für Notfälle anzulegen“, erklärt Müller. Um auch im Ruhestand gut zu leben, brauche es eine Altersvorsorge. „Wichtig ist es, sich seine Wünsche beizeiten klarzumachen und einen Plan zurechtzulegen, sie sich zu erfüllen.“ Wer nicht auf Geldgeschenke warten will, kann etwa Zeitungen austragen, mit dem Nachbarhund Gassi gehen oder alte Sachen im Internet verkaufen.

Zinsen und Dividenden

Als deine Großeltern jung waren, steckten sie ihr Geld ins Sparschwein. Dort war es sicher, lag aber nur herum. Besser ist es, Geld anzulegen und dadurch zu vermehren. Auf einem Bankkonto – zum Beispiel als Festgeld – bringt dein Erspartes Zinsen. Investierst du es in Wertpapiere wie Anleihen, Aktien oder Fondsanteile, kannst du von Dividenden und Kursgewinnen profitieren. Wichtig ist aber, dass du ein paar Grundregeln der Geldanlage beachtest (siehe Infokasten).


Clever Geld vermehren: Drei Tipps helfen dabei

Burkhard Balz, Vorstand der Deutschen Bundesbank. Foto: Frank Rumpenhorst/Deutsche Bundesbank

Burkhard Balz, Vorstandsmitglied der Deutschen Bundesbank, erklärt, worauf du beim Anlegen achten solltest.

Investiere nur in Anlagen, die du verstehst. Informiere dich vorher über die Geldanlage, die mögliche Rendite – also den Ertrag abzüglich aller Kosten – sowie Verlustrisiken. Überlege dir, wie lange du auf dein Geld verzichten kannst, und wähle dann eine geeignete Laufzeit.

Setze nicht alles auf eine Karte. Wähle mehrere unterschiedliche Anlagen. Dadurch begrenzt du das Verlustrisiko.

Hohe Chance gleich hohes Risiko. Verspricht eine Anlage sehr hohe Zinsen oder Wertsteigerungen, sei dir bewusst, dass mit der Gewinnchance auch das Verlustrisiko steigt.

Von Christian Eigner


Über den Autor/die Autorin:

MADS-Team

Unter diesem Namen sammeln wir Beiträge von Gastautoren, Autorenkollektiven oder freien Mitarbeiter bei MADS. Die Namen des jeweiligen Autors oder der jeweiligen Autorin stehen dann immer unter dem einzelnen Beitrag.

Poste einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

UNSERE MADS-PARTNER

Videos

Wird geladen...

Send this to a friend