Seite auswählen

Werbung

Reaktions-Videos: Unterstützen sie das Mobbing in Trash-TV-Formaten?

Reaktions-Videos: Unterstützen sie das Mobbing in Trash-TV-Formaten?
Foto: Youtube/ Screenshot/ Silvi Carlsson

Wer die RTL-Sendung „Der Bachelor“ in seinen Youtube-Videos kommentiert, unterstützt ungewollt Mobbing und frauenverachtende Inhalte. Diese Einstellung vertritt zumindest Silvi Carlsson, die sich nun vom Kommentieren des Formats lossagt.


Eigentlich wollte Silvi Carlsson nur auf die frauenfeindliche Seite von „Der Bachelor“ hinweisen – und damit etwas Gutes tun. Doch in einem aktuellen Video hält die Youtuberin fest: Sie ist daran gescheitert. Nicht etwa, weil es ihr nicht gelungen ist, das Trash-TV-Format durch eigene Kommentare kritisch einzubetten. Sondern weil sie ein Format unterstützte, dessen Moral ihrer widerspricht.

Damit macht die 29-Jährige auf ein grundsätzliches Problem aufmerksam: Auch Youtuber, die Trash-TV Formate in ihren Videos kommentieren, unterstützen womöglich ungewollt das Mobbing, das dort stattfindet.

„Warum sind die Einschaltquoten beim Bachelor so hoch?“, fragt Carlsson in ihrem aktuellen Video mit dem Titel „Selbstkritik“ provokant. „Weil sich Menschen vor den Fernseher setzen, um diese ‚dummen‘ Frauen auszulachen, um sich über sie lustig zu machen.“ Verurteilen wolle sie das zwar nicht, fördern aber auch nicht. Denn bereits ihr letztes Video, in denen sie sich die Vorstellungs-Videos der Bachelor-Kandidatinnen anschaute, hat in ihrer Kommentarspalte eine Welle des Hasses und Verurteilens losgelöst.

Sie selbst sagte zwar fast ausschließlich Positives über die Kandidatinnen, nicht jedoch die Zuschauer ihres Videos. Da das Video in den Trends landete, sahen auch Menschen abseits ihrer Community das Video – und die hatten für den freundlichen Umgang mit den Frauen nur wenig übrig.

In Zukunft möchte sich Carlsson von dem RTL-Format distanzieren. Statt Videoausschnitte der Sendung zu zeigen und zu kommentieren, wird sie sich von dem Trash-Content abwenden.

Unkritische Darstellung von Trash-TV steht in der Kritik

Bereits nach den letzten Staffeln „Promis unter Palmen“ und „Das Sommerhaus der Stars“ diskutierten Medien, Twitter-User und Youtuber über Mobbing im Trash-TV. Sowohl die SAT1- als auch die RTL-Serie brachten extreme Mobbing-Dynamiken auf die heimischen Bildschirme.

Aber auch in „Germany’s next Topmodel“ oder „Der Bachelor“ werden immer wieder Kandidatinnen als die klassischen Zicken der Staffeln bekannt. Lästereien, Kritik am Äußeren der Frauen und fiese Seitenhiebe sind feste Bestandteile des Trash-TVs.

Zahlreiche deutsche Youtuber widmen sich auf ihren Kanälen dem Trash-TV und seinen fragwürdigen Szenen – darunter etwa mirellativegal. Besondere Aufmerksamkeit erhielt zuletzt ein Reaktions-Video von Youtuberin Mirella Precek zum Format „Couple Challenge“. Während das TV-Now-Format die teilweise rassistischen Äußerungen innerhalb der fünften Folge unkommentiert ließ, machte Precek auf das rassistische Mobbing aufmerksam – unterstützt durch Journalist Malcolm Ohanwe.

Das Video erhielt viel Support: „Wie Mirella aus trash tv Bildungsfernsehen macht. Not bad, guter content!“, schrieb etwa ein Kommentator. Und auch das Y-Kollektiv lobte das Video.

Welchen Effekt die Youtube-Videos zu den Trash-Formaten wirklich haben – darüber lässt sich wohl noch diskutieren. Auch unter Silvi Carlssons Video betont die Community den positiven Effekt von Carlssons bisherigen Kommentaren. „Ich verstehe deine ganzen Punkte und Argumente. Dennoch finde ich es schade das du es nicht mehr kommentierst“, schreibt etwa eine Abonnentin. „Gerade weil du so systemkritisch auf das ganze blickst, du hast mich damit zum Nachdenken gebracht und ich hab mich leider viel zu oft wieder erkannt.“


Lies auch:


Über den Autor/die Autorin:

Nina Hoffmann

Nina (24) studiert Soziologie und kennt somit alle Sprüche über eine Karriere als Taxifahrerin. Statt an ihren Fahrkünsten zu feilen, liest sie lieber Texte über Gender-Fragen und Emanzipation - oder noch besser: Die dazugehörigen Kommentare der Facebook-Nutzer/innen.

Poste einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Send this to a friend