Seite auswählen

Werbung

Doppelt hält besser: Prinz PI veröffentlicht zwei Alben an einem Tag

Doppelt hält besser: Prinz PI veröffentlicht zwei Alben an einem Tag
Foto: Instgram/@prinzpi23

Ein Künstler, zwei Welten. Friedrich Kautz aka. Prinz Pi aka. Prinz Porno zeigt mit seinem Double-Release, wie unterschiedlich Deutschrap klingen kann.


Würde Friedrich Kautz noch auf sein humanistisches Gymnasium in Berlin-Steglitz gehen, wäre er wahrscheinlich zum Streber der Woche gekürt worden. Denn der 40-Jährige, besser als Prinz Pi beziehungsweise Prinz Porno bekannt, war fleißiger als alle anderen und hat gleich zwei Alben auf einmal veröffentlicht. Dabei bleibt Kautz sich einerseits treu und zeigt gleichzeitig, dass er zu den vielleicht vielseitigsten Künstlern der Szene gehört.

Auf dem ersten Album mit dem Titel „Wahre Legenden“ gibt er als Prinz Pi wie immer den reflektierten und sozialkritischen Beobachter des Zeitgeistes. An der einen Stelle etwas Kritik am Tinder-Lifestyle und dem Wert heutiger Beziehungen („Die wollen random mit wem Sex haben / ich will immer nur zu dir“). Im nächsten Track der pessimistische Blick auf die immer währende Kriegstreiberei des Menschen („Gelb“). Im Hintergrund Streicher, pathetische Akkordfolgen auf dem Klavier und ruhige elektrische Beats: fertig ist das neueste Werk.

Damit bietet Prinz Pi seinen Fans ein stimmiges Album, das sich in den Sound seiner letzten Platten einfügt. Dass Kautz aber auch laut, oberflächlich und arrogant kann, zeigt er auf dem zweiten Teil seines Double-Releases.

Als textlicher und emotionaler Kontrastpunkt zum melancholischen Prinz Pi, gibt Prinz Porno auf der Platte „Mit Abstand“ den Angeber, der über seinen Reichtum und Erfolg rappt. Zu den häufiger eingesetzten, teils sphärischen Trap-Beats heißt es in „Baldessarini“ dann: „Wenn ich tot bin, bau´n sie Pyramiden für mich.“ Wie man das für wahre Legenden halt so macht.

Foto: Instagram/@prinzpi23

Ein Künstler, zwei völlig verschiedene Welten. Friedrich Kautz bietet mit seinen Soloalben Nummer 15 und 16 Musik an, bei der je nach Stimmung ausgewählt werden kann. Wer auf seinem nächsten Spaziergang alleine im Park mal wieder runterkommen und nachdenken möchte, der sollte sich an Prinz Pi halten. Wer aber DJ auf der WG-Party ist und nicht will, dass in der Küche mal wieder nur über Krieg und Kapitalismus debattiert wird, legt besser Prinz Porno auf.

Von Tim Schnelle


Über den Autor/die Autorin:

Poste einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

UNSERE MADS-PARTNER

Videos

Wird geladen...

Send this to a friend