Seite auswählen

Werbung

„Donda“: Kanye West veröffentlicht Album nach etlichen Aufschüben

„Donda“: Kanye West veröffentlicht Album nach etlichen Aufschüben
Foto: Evan Agostini/Invision/AP/dpa

Große Ankündigung, Live-Streams und ein ewiges Hin und Her – jetzt ist „Donda“ von Kanye West endlich da. Am Sonntagabend veröffentlichte der Rapper sein zehntes Studioalbum – doch hat sich das lange Warten gelohnt?


Fans von Kanye West mussten in diesem Jahr schon viel Geduld aufbringen. Denn ursprünglich sollte dessen neues Album bereits vor einigen Monaten erscheinen. Es gab einen immensen PR-Aufmarsch inklusive Live-Streams aus Fußballstadien und Albumsimulation bei Apple Music. Doch die Veröffentlichung wurde immer wieder verschoben, mit unterschiedlichen Begründungen. Nun endlich ist das zehnte Studioalbum des Rappers am Sonntagabend erschienen. Offenbar veröffentlichte sein Label Universal Music „Donda“ allerdings ohne seine Zustimmung, wie Kanye zumindest einige Stunden später auf Instagram meint.

So klingt „Donda“ von Kanye West

Es bleibt die Frage: Haben sich das lange Warten und das nervige PR-Chaos denn nun gelohnt? In insgesamt 108 Minuten, aufgeteilt auf 27 Songs, beschäftigt sich Kanye vor allem mit dem Glauben. In „No Child Left Behind“ etwa spricht er davon, dass er niemandem so vertraut wie Gott: „Back again, I used my back against the wall / Never called on y’all, never count on y’all / I’ll always count on God.“ Eine besonders große Rolle spielt auch seine verstorbene Mutter, nach der das Album benannt ist. Alleine in dem Opener „Donda Chant“ fällt ihr Name 58-mal. Immer wieder spiegelt sich auch die Zerrissenheit des 44-Jährigen in dem Album. So lässt er auch das Ehe-Drama mit Kim Kardashian in „Donda“ einfließen. In „Off the Grid“ rappt er „We both got it bad mama, bag is more heavy / We have to start countin‘, it’s gettin‘ too petty“.

Prominente Features

Musikalisch bleibt Kanye West nicht nur bei Hip-Hop-Beats und kurzen Bassverläufen. Immer wieder begleitet die Orgel einzelne Passagen und kreiert zusammen mit Chören einen Gospel-Sound, der das Motiv des Glaubens untermalt. Unterstützt wird der Musiker mit Versen von Rap-Kollegen wie The Weeknd, Travis Scott, Jay-Z und vielen mehr. Aber auch weibliche Artists wie Ariana Grande und Syleena Johnson haben sich an dem Album beteiligt.

Für viele Fans scheint „Donda“ jetzt schon das Album des Jahres zu sein, andere sind von den Songs eher gelangweilt. So oder so: Etwas durcheinander, aber dennoch irgendwie schlüssig ist „Donda“ ebenso wie die Album-Promotion ein eindeutiges Kanye-West-Werk.


Lies auch:


Über den Autor/die Autorin:

Ella Rinke

Ella (21) studiert Medien und Kommunikation. Neben Kunst interessiert sie sich für Musik, die sie bei MADS rezensiert. Dazu schreibt sie über alles, was gerade so passiert.

Poste einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Send this to a friend