Seite auswählen

Werbung

Youtuber Rezo kritisiert Recherche von Funk

Youtuber Rezo kritisiert Recherche von Funk
Foto: Christoph Hardt/Imago Images

Rezo ist mal wieder im „Zerstörungs“-Modus. In einem neuen Youtube-Video kritisiert er die Recherchemethoden des öffentlich-rechtlichen Content-Netzwerks Funk. Anlass ist ein Video des Funk-Formats „offen un‘ ehrlich“ über Rezos Werbepartner.


Die CDU, die Corona-Politik oder auch „Germany’s Next Topmodel“: Niemand ist vor den „Zerstörungsvideos“ von Youtuber Rezo sicher. Fans feiern das Format, für das Rezo detailliert recherchiert und stets eine lange Liste an Quellen öffentlich macht. Das neueste Ziel von Rezo ist nun Funk, das Online-Content-Netzwerk des öffentlich-rechtlichen Rundfunks, dessen Recherchemethoden er kritisiert. Am Mittwoch veröffentlichte der Youtuber und Influencer ein Video mit dem Titel „Wie Funk „recherchiert“ – Ein Blick hinter die Kulissen“.

Anlass war eine Challenge, die Rezo und Julien Bam in ihrem Podcast „Hobbylos“ an Funk stellten: Die Redaktion sollte alle Werbepartner der beiden auflisten. Das war eigentlich scherzhaft gemeint, da Funk als öffentlich-rechtliches Format keine Werbung machen darf und somit diese Challenge nicht erfüllen konnte. Trotzdem nahm sich das Funk-Format „offen un‘ ehrlich“ der Herausforderung an und veröffentlichte ein Video, in dem die Moderatoren die Werbepartner aufzählten und auch auf einige der Unternehmen näher eingingen. Im Rahmen der Recherche zu diesem Video stand auch Rezo mit dem Team von „offen un‘ ehrlich“ in Kontakt und bemerkte einige Recherchemethoden, die nach seinen Worten „nicht ganz clean“ seien.

Recherche sei laut Rezo nicht gründlich und intransparent

In seinem Video bemängelt er nun, dass die Recherche nicht gründlich genug gewesen sei. So wurden ihm Fragen zu Kritik an seinen Werbepartnern gestellt – diese Vorwürfe seien allerdings leicht zu entkräften. Auch wirft Rezo dem Team von „offen un‘ ehrlich“ fehlende Transparenz vor. Die Redaktion habe die Unternehmen, auf die näher eingegangen wurde, willkürlich ausgewählt und Interviewvideos trotz Nachfrage nicht an Gesprächspartner weitergegeben.

Der offizielle Account von Funk hat bereits in den Kommentaren zum Youtube-Video reagiert und angekündigt, die Vorwürfe zusammen mit „offen un‘ ehrlich“ prüfen zu wollen.


Lies auch:

„A Hole”: Youtuber lässt Influencer für Fake-Film werben

Über den Autor/die Autorin:

Jeffrey Ji-Peng Li

Jeffrey (21) studiert Medizin, obwohl er noch nie Grey‘s Anatomy geschaut hat. Trotzdem schreibt er gerne über Filme und Serien, aber auch über den Uni-Alltag und was ihn sonst beschäftigt.

1 Kommentar

  1. Avatar

    Herzlichen Glückwunsch.
    Es ist zwar kein „Zerstörungs-Video“, ihr wisst es auch selber, schreibt es sogar selbst – aber hey, „Journalisten“ unter sich, die müssen sich natürlich helfen und das Gegenüber so weit wie möglich diffamieren.

    Und bloss nicht selbst bewerten, bloss nicht einordnen oder journalistisch tätig sein. Man will den „Kollegen“ ja nicht auf die Füße treten. Deshalb nur zitieren.

    Antworten

Poste einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Send this to a friend