Seite auswählen

Werbung

WhatsApp führt Touch- und Face-ID ein

WhatsApp führt Touch- und Face-ID ein
Foto:  Quelle: imago

Der Messenger-Dienst WhatsApp integriert neue Sicherheitsmechanismen. So können pikante Chatverläufe künftig vor neugierigen Blicken gesichert werden. Auch für Android ist das Update geplant.


Der Messengerdienst WhatsApp hat ein neues Update herausgebracht und unterstützt nun auch Touch- und Face-ID. Dadurch können die Gesprächsverläufe besser vor fremden Blicken geschützt werden, wie unter anderem das Branchenmagazin „t3n“ berichtet. Der Nutzer kann einstellen, dass die Chats nur gelesen werden können, nachdem die Gesichts- oder Fingerabdruckerkennung entsperrt wurde. Zudem kann bestimmt werden, nach wie vielen Minuten eine erneute Sperrung erfolgen soll.

Auch für Geräte mit dem Betriebssystem Android ist ein Update geplant, um die Fingerabdruck- und Gesichtserkennung zu aktivieren. Jedoch ist diese Funktion nur für Smartphones geplant, auf denen mindestens Android 6 Marshmallow läuft. Wann genau die neue Version kommt, ist noch nicht bekannt.

Lest hier:
Whatsapp: Chat-App schon bald mit Werbung?

Rund 55 Prozent der Deutschen kommunizieren laut der aktuellen ARD/ZDF-Onlinestudie täglich über Whatsapp. Doch obwohl viele Smartphone-Besitzer routiniert im Umgang mit der Messenger-App sind, gibt es zahlreiche Funktionen, die noch nicht jeder kennt. Wir zeigen Ihnen 13 Funktionen, die die Kommunikation erleichtern.

Von RND/ps


Über den Autor/die Autorin:

MADS-Team

Unter diesem Namen sammeln wir Beiträge von Gastautoren, Autorenkollektiven oder freien Mitarbeiter bei MADS. Die Namen des jeweiligen Autors oder der jeweiligen Autorin stehen dann immer unter dem einzelnen Beitrag.

Poste einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spotify-Playlist des Monats

Videos

Wird geladen...

UNSERE MADS-PARTNER

Send this to a friend