Select Page

Advertisement

Was du in Leipzig gemacht haben musst

Was du in Leipzig gemacht haben musst
Foto:  Pinterest

Bachgrab in der Thomaskirche

Als Wirkungsstätte Johann Sebastian Bachs und des Thomanerchores ist die Thomaskirche, eine der zwei Hauptkirchen der Stadt, weltweit bekannt. Ein Besuch lohnt sich also gleich doppelt.

Auerbachs Keller

Das historische Restaurant Auerbachs Keller Leipzig existiert seit 1525 in der Mädler-Passage inmitten der Leipziger Innenstadt.

„Wer nach Leipzig zur Messe gereist,
Ohne auf Auerbachs Hof zu gehen,
Der schweige still, denn das beweist:
Er hat Leipzig nicht gesehn.“

Wenn du dem Restaurant einen Besuch abstattest, vergiss nicht den Schuh an der Büste des Dr. Faust am Eingang des Auerbachs Keller zu streicheln. (Szene aus Goethes Klassiker)

Gondwanaland: Weltgrößte Tropenhalle

Im Leipziger Zoo wartet die weltgrößte Tropenhalle auf deinen Besuch. Achtung: Es ist ziemlich warm in der Halle und frei umherspringende Totenkopfäffchen nehmen dir ab, was nicht angebunden ist.

Das Klein-Paris in Sachsen

In der Innenstadt kannst du eines der größten Passagensysteme die Gründerzeitarchitektur bestaunen. Die prächtigen Wandelgänge stellen mitunter Mailand oder Paris in den Schatten. Leipzig gilt übrigens auch als Klein-Paris.

Clara-Zetkin-Park

Im Clara-Zetkin-Park trifft sich das junge Leipzig zum Grillen und Chillen. Schnell die Die Picknickdecke ausgebreitet und schon geht es los. Hotspot dieser Subkultur ist die Sachsenbrücke.

Hauptbahnhof Leipzig

Hier solltest du dich unbedingt einmal blicken lassen. Im Preußischen Wartessaal des Bahnhofs, übrigens Europas größter Kopfbahnhof, hängt ein gewaltiger Kronleuchter.

Total angesagt: Moritzbastei

Ein Konzertbesuch in der Moritzbastei gehört definitiv zu den zehn Dingen, die du in Leipzig gemacht haben musst. Die Einrichtung gehört zu den größten Studentenclubs Europas. In den 70er Jahren haben Studenten beim Bau des historischen Fundaments mitgewirkt. Unter ihnen war auch Bundeskanzlerin Angela Merkel, als sie an der Leipziger Alma Mater eingeschrieben war.

Völkerschlachtdenkmal in Leipzig

Die Akustik in der Krypta des Völkerschlachtdenkmals ist beeindruckend. Am besten genießt du die Atmosphäre bei einem Konzert des Denkmalchors. Der fast 100 Meter hohe Koloss erlaubt außerdem einen tollen Blick über die Stadt.

Mit dem Boot durch die City

Das Flussnetz der Stadt mit dem Boot erkunden ist eine gute Abwechslung, besonders an sonnigen Tagen. Auge in Auge mit Eisvogel hinterlässt die Fahrt bleibende Eindrücke.

Essen und Trinken

Die solltest du probiert haben: Eine Leipziger Lerche. Früher bestand das Gericht tatsächlich aus dem Fleisch eines Singvogels. Heute ist es ein süßes Gebäck aus Marzipan und Mürbeteig. Auch das Leipziger Bier wartet darauf probiert zu werden.

Unsere MADS-Partner für diesen Beitrag:

Über den Autor/die Autorin:

Michael Soboll

Michael kümmert sich im Mads-Team um die Koordination, technische Umsetzung und was sonst so anfällt.

Poste einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Send this to a friend