Seite auswählen

Werbung

So lustig wirbt Kaufland für seinen Supermarkt beim Metal-Festival Wacken

So lustig wirbt Kaufland für seinen Supermarkt beim Metal-Festival Wacken
Foto: Carsten Rehder/dpa

Zum 30. Mal steigt vom 31. Juli bis zum 3. August das Wacken in Schleswig-Holstein. Zum ersten Mal mit dabei: der Supermarkt Kaufland mit einem Festival-Markt. So lustig wirbt die Kette in Werbespots dafür.


Kaufland ist der neue Hauptsponsor des Metal-Festivals Wacken im gleichnamigen Ort in Schleswig-Holstein – und stellt auch erstmals in der 30-jährigen Geschichte des Festivals einen Supermarkt auf das Gelände. Denn am kommenden Wochenende, vom Mittwoch, 31. Juli, bis zum Samstag, 3. August, wollen sich 80.000 Metalfans im 1800-Seelen-Dorf versorgen.

Grund genug für den Supermarkt Kaufland, sich ein kleines Metal-Image zu verpassen. Denn Heavy Metal scheint eigentlich auf dem ersten Blick nicht zum typischen Durchschnitts-Supermarkt zu passen. Drei Werbespots sollen dabei helfen. Die Message: Unter der schnöden Alltagsatmosphäre steckt eine Riesenportion Metal-Verliebtheit.

So rastet ein Metal-Fan mitsamt der Supermarkt-Belegschaft aus, weil sein Einkauf – Bratwurst, Ketchup und eine unglaubliche Menge Fleisch – wunderbar teuflische 66,66 Euro kostet. Aus Iron Maidens 666, der Nummer der Biests („Number of the Beast“) wird im Supermarkt 66,66, die Nummer des Fests („Number of the Feast“).

So zelebriert eine Oma beim Kaufland-Werbespot das Wacken

Oder ein Kassierer zeigt einem nächsten Metal-Fan seine Arm-Tätowierungen – brav versteckt unter der Supermarkt-Uniform. Zum Beweis seiner Metal-Haftigkeit beißt er wie Ozzy Osbourne bei seinem Konzert 1982 einer Fledermaus den Kopf ab – allerdings ist es hier absolut unlebendige Haribo-Fledermaus.

Auch das vermeintliche Einkaufsverhalten der Bewohner von Wacken wird in einem dritten Spot beachtet. Eine Oma aus dem Bilderbuch kauft absolut Alltägliches wie Eier, Butter und Mini-Mozzarella-Kugeln ein. Doch jedes Mal, wenn ein Produkt über das Band gezogen wird, gibt es neben dem klassischen höflichen „Piep“ auch noch ein hartes Gitarren-Riff. „Ach, es ist ja wieder Wacken“, freut sich die Oma putzig macht den internationalen Metal-Gruß: eine Faust mit gestrecktem Ring- und Zeigefinger. Dazu bringt Kaufland einen selbstironischen Spruch: „Kaufland und Wacken ist wie Oma und Pommesgabel – ungewöhnlich, aber einfach genial.“

Von RND/goe


Über den Autor/die Autorin:

MADS-Team

Unter diesem Namen sammeln wir Beiträge von Gastautoren, Autorenkollektiven oder freien Mitarbeiter bei MADS. Die Namen des jeweiligen Autors oder der jeweiligen Autorin stehen dann immer unter dem einzelnen Beitrag.

Poste einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Videos

Wird geladen...

UNSERE MADS-PARTNER

Send this to a friend