Seite auswählen

Werbung

So cool ist Zeitung: Leonardo-da-Vinci-Schüler wollen WAZ-Schulprojekt unbedingt fortsetzen

So cool ist Zeitung: Leonardo-da-Vinci-Schüler wollen WAZ-Schulprojekt unbedingt fortsetzen
Foto: 

Es ist beliebt, es ist spannend, und es ist kostenlos: Das WAZ-Schulprojekt „MADS – Medien an der Schule“ hat 120 Schüler der Leonardo-da-Vinci-Gesamtschule restlos überzeugt. Sie wollen auch in der nächsten Runde ab November dabei sein – und jede andere Schule hat ebenfalls die Chance, mitzumachen.


Stimmt eigentlich alles, was in der Zeitung steht? Woher haben die Journalisten ihre Informationen? Und wie erkennt man, ob ein Text eine neutrale Nachricht oder Werbung ist? 120 Schüler der Wolfsburger Leonardo-da-Vinci-Grund- und Gesamtschule in Kreuzheide können mit solchen Fragen jetzt wesentlich souveräner umgehen – sie alle haben im vergangenen Schuljahr bei „MADS – Medien an der Schule“ mitgemacht, dem Schulmedienprojekt der Wolfsburger Allgemeinen Zeitung. Die heutigen Neuntklässler sind immer noch vom spannenden Unterricht begeistert und fest entschlossen: Im nächsten Durchgang wollen sie unbedingt wieder bei MADS dabei sein.

Die Deutschlehrerin Michaela Touhami hatte das Mads-Projekt gemeinsam mit drei weiteren Deutschlehrerinnen an die Schule geholt. Die gedruckte WAZ wurde jeden Morgen zugestellt, die Schüler waren dafür verantwortlich, dass jede achte Klasse genügend Ausgaben bekam. Jede Lehrkraft gestaltete den medienpädagogischen Unterricht ein wenig anders – denn neben der gedruckten WAZ stehen den Schülern und Lehrern auch das E-Paper, die Inhalte der Website und umfangreiche Unterrichtsmaterialien kostenlos zur Verfügung. „Ich habe den Schülern viel Zeit zum Lesen gegeben, und das war wirklich eine Bereicherung für sie“, sagt Pädagogin Touhami.

120 Schüler der Leonardo-da-Vinci-Schule sind jetzt WAZ-Leser

In der ersten MADS-Stunde wurde der Aufbau der Zeitung erklärt, und die Schüler blätterten fleißig hin- und her. „Es ist eine schöne Chance, in Ruhe zu lesen und sich zu informieren. Dadurch konnte ich im Unterricht und der Freizeit viel mehr mitreden“, sagt die 14-jährige Lara Sophie Schulze aus dem heutigen 9. Jahrgang. Diese besondere Motivation bemerkte auch die Deutschlehrerin. „Jeder hat immer etwas gefunden, das ihn interessierte.“ Zudem hätten die Schüler in manchen Fächern plötzlich den Zusammenhang zwischen tagespolitischen Geschehnissen und dem Unterrichtsinhalt erkannt.

So läuft das „MADS“-Projekt an der Leonardo-da-Vinci-Schule – eine Bildergalerie:

Die Lehrerinnen hatten ganz bewusst die achte Klassenstufe ausgewählt, da das Projekt perfekt zum Unterrichtsinhalt „Werbung und Tageszeitungen“ passte. Die Schüler mussten anstreichen, welche Texte redaktioneller Inhalt sind und wo Werbung platziert ist. Um den Vergleich zwischen realem Geschehen und dem Bericht in der WAZ zu haben, besuchten die Projektklassen eine Gerichtsverhandlung, über die anschließend in der Zeitung geschrieben wurde.

Bei den Jugendlichen bekommt MADS durchgehend Bestnoten. „Besonders über aktuelle Straftaten wird man umgehend informiert, daher lese ich die Zeitung seit dem Projekt immer öfter“, sagt Neuntklässlerin Eva Kirsh (15). Auch ihr Mitschüler Connor Klapproth las vor dem Projekt kaum Zeitung. „Erst mit dem MADS-Projekt habe ich erkannt, welche interessanten Themen in Wolfsburg diskutiert werden“, erklärt der 14-Jährige. „Und nebenbei finde ich Veranstaltungen und Aktionen, die ich sonst verpasst hätte.“.

MADS – das Gratis-Projekt für Schulen

Das Medienprojekt MADS (Medien an der Schule) der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen Zeitung für Schulen von Klasse 7 bis 12 hilft, in der wachsenden Nachrichtenflut und auch in turbulenten Corona-Zeiten den Durchblick zu behalten. Und es ist für die Schulen komplett kostenlos, da Sponsoren das Projekt unterstützen. Mitmachen ist ganz einfach, im Internet unter www.mads.de/anmeldung können sich Lehrer mit ihrer Klasse für das Projekt registrieren. Die MADS-Saison 2020/2021 startet am 2. November und endet am 30. April 2021. Anmeldungen sind noch bis Mittwoch, 28. Oktober, möglich. Täglich stehen den teilnehmenden Klassen die gedruckte AZ beziehungsweise WAZ, das E-Paper und die Inhalte der Website www.waz-online.de kostenfrei zur Verfügung. Vom 9. bis 27. November gibt es für jeden Schüler ein persönliches Exemplar, in der übrigen Zeit gibt es pro Klasse eine gedruckte Zeitung. Das Digitalabo für den Zugriff auf alle Inhalte gibt es während des gesamten Projekts für jeden Schüler. Aktuelle Unterrichtsmaterialien – Arbeitsbögen, Themenvorschläge oder der wöchentliche Newsletter – werden ebenfalls gratis mitgeliefert. Das alles geschieht auf digitalem Weg, daher ist MADS auch sehr gut für mögliche Homeschooling-Phasen nutzbar. Noch Fragen? Das MADS-Projektbüro ist montags bis freitags von 9 bis 17 Uhr gebührenfrei unter der Nummer (08 00) 50 52 478 telefonisch erreichbar oder per E-Mail an info@mads-projekt.de

Wolfsburger Schüler sind von dem Projekt und der Mads-Seite begeistert

Franziska Bloch aus Velpke findet das Projekt gut, weil sie es vor der Schulezu Hause kaum schafft, die Zeitung zu lesen. Und ganz besonders freut sich die 14-Jährige immer auf die MADS-Seite, geschrieben von Jugendlichen für Jugendliche. „Die Texte dort sind jugendgerecht formuliert und immer topaktuell“, lobt Franziska. Die Themenseite erscheint einmal in der Woche in der WAZ. Einige Schüler kannten die Seite bereits, andere kamen im Projekt zum ersten Mal damit in Berührung. Curtis Krehl liest die WAZ und vor allem die MADS-Seite auch gerne, allerdings immer nur, wenn er bei seiner Oma zu Besuch ist – dort hat er Zugriff auf ein Zeitungsexemplar. „Die Texte auf der MADS-Seite gefallen mir sehr gut, da sich die Themen an meinem Alltag orientieren“, erklärt Curtis.

Sobald Nick Zielinksi Zeit hat, nimmt er zu Hause die WAZ-Ausgabe seiner Eltern in die Hand. Doch langweilig war das Projekt für ihn deswegen nicht. „Wir haben ja nicht nur gelesen, sondern uns auch mit den verschiedenen Quellen auseinander gesetzt, um fragwürdige von glaubwürdigen Informationen zu unterscheiden“, erklärt der 15-jährige Schüler aus der Nordstadt. Inzwischen achtet er daher generell sorgfältiger darauf, von wem eine Information stammt und wer sie veröffentlicht hat.

Leonardo-da-Vinci-Schule will wieder am MADS-Projekt teilnehmen

Als großer VfL-Fan liest Cedric Orlovius immer den Sportteil der WAZ – sowohl gedruckt als auch als E-Paper. „Die Zeitung ist eine gute Quelle, um etwas über meinen Lieblingsverein zu erfahren“, hat der 14-Jährige erkannt. Jetzt hat er „seine“ WAZ aber noch mal von einer anderen Seite kennen gelernt: „Es war spannend, weil wir über die Inhalte diskutiert haben.“ Viele Schüler haben während des Projekts zum ersten Mal das E-Paper gelesen und die Internetseite waz-online.de angeschaut. Auch die Instagram-Auftritte von MADS und WAZ waren zuvor noch weitgehend unbekannt. „Ich werde die WAZ bei Instagram auf jeden Fall abonnieren, um die Nachrichten auch digital lesen zu können“, sagt Cedric.

Ob digital oder auf Papier – jeder Schüler hat seine eigenen Vorlieben beim Lesen entdeckt. Doch in einem Punkt sind sich die Schüler der Leonardo-da-Vinci-Schule einig: „Wir lesen die WAZ sehr gerne und wollen wieder am MADS-Projekt teilnehmen.“

Von Ann Kathrin Wucherpfennig


Über den Autor/die Autorin:

MADS-Team

Unter diesem Namen sammeln wir Beiträge von Gastautoren, Autorenkollektiven oder freien Mitarbeiter bei MADS. Die Namen des jeweiligen Autors oder der jeweiligen Autorin stehen dann immer unter dem einzelnen Beitrag.

Poste einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Videos

Wird geladen...
Send this to a friend