Seite auswählen

Werbung

Mal keine Klassiker: Diese modernen Weihnachtsfilme lohnen sich

Mal keine Klassiker: Diese modernen Weihnachtsfilme lohnen sich
Foto: Netflix/Ricardo Hubbs

Der Advent ist die Zeit für kitschige Weihnachtsfilme. Doch es müssen nicht immer „Tatsächlich… Liebe“, „Der Grinch“ und Co. sein. MADS empfiehlt moderne Filme für die besinnlichste Zeit des Jahres.


1. „A Christmas Prince“

Eine Story über den Playboy-Prinzen von Aldovien schreiben? Für Journalistin Amber aus New York scheint diese Idee das ersehnte Karrieresprungbrett zu sein. Im royalen Palast angekommen, ist dann aber vieles anders als erwartet: Prinz Richard ist alles andere als der Playboy, als den ihn die Medien darstellen. Außerdem droht eine königliche Intrige das Weihnachtsfest zu ruinieren. Nun muss sich Amber zwischen ihren Gefühlen und ihrer Arbeit als Boulevardjournalistin entscheiden. Wird sie das Fest retten können?

Der Film ist märchenhaft, romantisch und an weihnachtlichem Spirit kaum zu übertreffen. Inzwischen sind außerdem bereits zwei weitere Teile erschienen. Deshalb eignet sich die Geschichte auch für einen weihnachtlichen Filmemarathon.

„A Christmas Prince“ ist abrufbar bei Netflix.

2. „Last Christmas“

„Last Christmas I gave you my heart” – so besingen Wham! eine verflossene Beziehung in einem der bekanntesten Weihnachtssongs. Doch für Kate könnte diese Zeile nicht wörtlicher gemeint sein. Seit ihrer Herztransplantation vergangenes Weihnachten ist sie nicht mehr sie selbst. Sie ist unglücklich und arbeitet als unmotivierter Elf in einem Weihnachtsgeschäft in London. Dann trifft sie Tom, der ihrem Leben einen neuen Sinn zu geben scheint. Doch was hat es mit dem geheimnisvollen Mann auf sich?

Eine romantische Komödie über das Leben, das eigene Glück und die ganz großen Gefühle.

„Last Christmas“ läuft beispielsweise auf Amazon Prime.  

3. „Christmas Wedding Planner“

Kelsey ist angehende Hochzeitsplanerin und wagt mit der Hochzeit ihrer Cousine Emily ihr berufliches Debüt. Plötzlich taucht ein attraktiver Privatdetektiv auf, um dem Bräutigam nachzuspionieren. Kelsey gibt alles, um das Fest zu retten. Sie schlägt sich dafür sogar auf die Seite des Ermittlers. Doch wird die Hochzeit wie geplant Heiligabend stattfinden?

Die winterliche Romanze beweist, wie nah Zuneigung und Enttäuschung beieinander liegen können. Allerdings zeigt sie auch, dass der weihnachtliche Geist von Liebe und Familie alles zu überstrahlen vermag.

„Christmas Wedding Planner“ kann man bei Netflix sehen.

Lies auch: Doch lieber Klassiker? Die besten Weihnachtsfilme

4. „Mein Weihnachtsprinz: Die königliche Hochzeit“

Dr. Tashas Ankunft in St. Savarre ist wie im Märchen, denn ihre große Liebe Prinz Alexander überrascht sie mit einem Heiratsantrag. Überglücklich nimmt sie den royalen Antrag an. Sofort beginnen sie und Alexander, ihre Weihnachtstrauung zu planen. Das wiederum gefällt Prinzessin Miranda überhaupt nicht.

In einem Netz aus Intrigen und Lügen wird die Verlobung der Bürgerlichen und des Prinzen auf eine harte Probe gestellt. Werden sie sich am Heiligen Abend das „Ja“-Wort geben? Ein mitreißender Film über Träume, Ziele und die große Liebe.

„Mein Weihnachtsprinz: Die königliche Hochzeit“ ist unter anderem auf Amazon Prime abrufbar.

5. „Alles Gute kommt von oben“

Andrew ist ein attraktiver Mann mit überraschend gutem Herzen. So inszeniert er als Captain des US-Luftwaffenstützpunktes Guam jährlich die Mission „Operation Weihnachtsabwurf“. Polit-Beraterin Erica Miller aus Washington soll gegen die Tradition ermitteln und Argumente finden, um den Stützpunkt zu schließen. Ihr Aufeinandertreffen im tropischen Guam steht also unter keinem guten Stern.

„Alles Gute kommt von oben“ ist eine Hommage an die Nächstenliebe und besticht mit einem romantischen Finale.

„Alles Gute kommt von oben“ ist auf Netflix abrufbar.

6. „Tage wie diese“

Es ist Heiligabend, der besinnlichste Tag des Jahres. Trotzdem kommt eine Gruppe von elf Highschool-Schülerinnen und -Schülern in Laurel, Illinois nicht zur Ruhe. Zu sehr sind sie mit ihren persönlichen Schicksalen und Problemen beschäftigt. Julie begegnet einem unhöflichen Popstar, mit dem sie den Tag verbringt. Addie sorgt sich, dass ihr Freund mit ihr Schluss macht. Dorrie verliebt sich in eine Cheerleaderin, die ihre Gefühle mal erwidert und sie mal verstößt. Tobin möchte seiner besten Freundin endlich mitteilen, dass er sie liebt. Ein Film, der die Turbulenz und Intensität von junger Liebe beschreibt.

Ansehen kann man sich „Tage wie diese“ bei Netflix.

7. „Bad Moms 2“

Die Fortsetzung des Kinohits „Bad Moms“ verspricht vor allem eins: unkonventionelles Verhalten von Müttern an Weihnachten. Statt die Wohnung zu dekorieren und die Familie zu bekochen, beschließen Amy, Kiki und Carla, die Feiertage ganz entspannt zu verbringen. Ein Plan, der so lange aufgeht, bis ihre eigenen Mütter plötzlich vor der Tür stehen.

Der Film spielt mit weihnachtlichen Klischees, macht aber auch fast schon rührselig auf die Bedeutung der Familie aufmerksam.

„Bad Moms 2“ ist bei Netflix abrufbar.

8. „Prinzessinnentausch“

Was tut man, wenn man seine Doppelgängerin trifft? Klar: Man tauscht sein Leben gegen ihres. Prinzessin Margaret braucht vor ihrer Krönung dringend Zeit außerhalb des Rampenlichts. Als sie zufällig auf Stacy trifft, die für einen royalen Backwettbewerb in Margarets Heimat Belgravia gereist ist, erkennen beide ihre Ähnlichkeit. Sie beschließen, ihre Leben für einige Tage zu tauschen. Die Trilogie garantiert Spaß, Drama und Liebe in einer äußerst weihnachtlichen Kulisse.

„Prinzessinnentausch“ ist auf Netflix verfügbar.

Von Jule Trödel


Lies auch:


Über den Autor/die Autorin:

MADS-Team

Unter diesem Namen sammeln wir Beiträge von Gastautorinnen und -autoren, Autorenkollektiven oder freien Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bei MADS. Die Namen des jeweiligen Autors oder der jeweiligen Autorin stehen unter dem einzelnen Beitrag.

Poste einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Send this to a friend