Select Page

Advertisement

Durchschnittsfigur und Körperbehaarung: H&M setzt auf natürliche Models

Durchschnittsfigur und Körperbehaarung: H&M setzt auf natürliche Models
Foto: dpa/Symbol

Natürlichkeit statt Magerwahn: Das schwedische Modehaus H&M hat sich dazu entschieden, Models mit Durchschnittsfigur in der aktuellen Kollektion zu zeigen. Besonders ein Gesicht sticht dabei heraus.


Weibliche Rundungen, kleine Makel: Die schwedische Modekette H&M setzt bei der Präsentation der diesjährigen Bademode auf ungewohnte Natürlichkeit. Nicht nur Frauen mit nahezu perfekten Körpern präsentieren die Bikinis der Saison, sondern auch Frauen mit ganz normalen Figuren.

Besonders ein Model sticht mit ihrer Weiblichkeit besonders hervor: Jill Kortleve. Die Niederländerin präsentiert selbstbewusst ihre natürliche Figur im Badeanzug und Bikini – inklusive kleiner Speckröllchen, Dehnungsstreifen und Haaren an den Armen.

Mit ihrem Aussehen kommt Jill Kortleve dem der meisten H&M-Kundinnen wohl deutlich näher, als die unnatürlich am Bildschirm bearbeiteten makellosen Magermodels. Schon im vergangenen Jahr verzichtete das schwedische Modehaus darauf, die Haut seiner Models zu retuschieren. Dehnungstreifen, Narben oder Leberflecken waren auch da schon zu sehen. Doch weibliche Kurven waren bei H&M bisher nur in der Plus-Size-Kollektion zu sehen.

Model Jill Kortleve wird auf Instagram für ihre Natürlichkeit gefeiert. Die hübsche Niederländerin mit ihrer Kurzhaarfrisur ähnelt nicht nur Schauspielerin Salma Hayek, sie ruft auf ihrer Seite auch regelmäßig zur Selbstliebe auf. Ihr Account ist voll von lustigen und selbstironischen Bildern des Models, die mit ihrer natürlichen Art der sonst oft so verbissenen Modelszene wirklich gut tut.

Von RND/mat

Über den Autor/die Autorin:

Poste einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spotify-Playlist des Monats

UNSERE MADS-PARTNER

Send this to a friend