Seite auswählen

Werbung

Comedian Felix Lobrecht will während Corona sein Studium in Marburg beenden

Comedian Felix Lobrecht will während Corona sein Studium in Marburg beenden
Foto: Instagram.com/@felix_lobrecht

Aufgrund der Corona-Pandemie kann der Comedian und Autor Felix Lobrecht derzeit nicht auftreten. Daher hat er sich nun wieder an seiner alten Uni in Marburg eingeschrieben.


Der Satz „Ich habe in Marburg Politikwissenschaften studiert – aber das wissen nur die Wenigsten“ war lange Zeit ein Running Gag zwischen Comedian Felix Lobrecht und Comedy-Autor Tommi Schmitt in ihrem Podcast „Gemischtes Hack„. Damals hatte Lobrecht sein Politikstudium mit Volkswirtschaftslehre (VWL) als Nebenfach an der Philipps-Universität begonnen, aber nie beendet – die Karriere des ehemaligen Poetry-Slamers kam dazwischen. Jetzt hätten ihn der Master-Abschluss seiner kleinen Schwester und Corona dazu animiert, sein Bachelorstudium zu beenden, wie er im Podcast verrät. Er ist offiziell eingeschrieben. „Jetzt im Sommersemester werde ich eh nicht arbeiten können und ich brauche ungefähr noch ein Semester um den Scheiß da fertig zu machen. Also dachte ich mir, ich mache das'“, erzählt er.

„Mich vor den Laptop zu setzten, kostet mich nur ein Lächeln“

Als er für den Immatrikulationsantrag seine alten Unterlagen durchforstete, fand er auch seine bisherigen Noten wieder. „Krass, ich war ja voll gut. Ich habe einfach einen Schnitt von 1,4“, erzählt er. Für Lobrecht waren nicht nur die fehlenden Tour-Auftritte aufgrund von Corona ein entschiedenes Argument. „Das war auch noch ein krasses Pro-Argument natürlich, dass der Unterricht gerade eh nur online stattfindet“, erzählt der Student weiter. „Mich hier drei Mal die Woche morgens vor den Laptop zu setzen, kostet mich doch ein Lächeln.“ Sein Podcast-Partner Tommi Schmitt witzelte trotzdem, falls es im Juli 2021 wieder Präsenz-Veranstaltungen geben würde. „Du musst dann schön mit der S-Klasse nach Marburg ballern und stellst dich vor den Audi-Max mit Warnblinker und laufenden Motor“, witzelte Schmitt.

Eine Sache findet Lobrecht aber besonderes „komisch am ganzen Projekt“: Er muss noch ein Pflicht-Praktikum absolvieren. „Daran ist es früher auch so ein bisschen gescheitert, dass ich mir dachte ‚Boah, jetzt noch ein Praktikum?'“ Sein Podcast-Kollege Tommi Schmitt sieht das aber eher entspannt: „Das ist doch mit den jetzigen Connections einfach, ruf [Kevin] Kühnert oder [Lars] Klingbeil oder sonst wen an. Und dann machst du da schön direkt ein Praktikum. Bewirb dich doch mal, ich glaube du hast Chancen.“

Felix Lobrecht: „Gaga-Studienpläne“

Tommi Schmitt redete in der gleichen Podcast-Folge auch über seine studentische Karriere. Er hätte an der Hochschule Hannover nur noch seine Masterarbeit schreiben müssen – entschied sich aber, ähnlich wie Lobrecht, für den Job. Er wurde Comedy-Autor. Trotzdem zahlte Schmitt noch ein Jahr lang Semestergebühren. „Irgendwann habe ich gedacht, das wird eh nichts mehr. Eine Masterarbeit ist ja auch nicht eben so gemacht.“

Im Gegensatz zu Schmitt will Lobrecht nun sein Politikstudium während Corona beenden – versucht sich aber, selbst den Druck zu nehmen. „Das ist hier natürlich auch ein Corona-Projekt, meine komischen Gaga-Studienpläne. Aber vielleicht mache ich es ja wirklich fertig. Ich glaube es wäre wirklich klug das zu machen, (…) um es einfach fertig gemacht zu haben. Ich habe immer gerne Studiert, eigentlich.“


Lies auch:


Über den Autor/die Autorin:

Laura Ebeling

Laura (22) studiert Kommunikationsmanagement - oder einfacher gesagt "irgendwas mit Medien". Von ihren Kenntnissen macht sie auch hier Gebrauch und beschäftigt sich gerne mit Themen wie Gleichberechtigung, dem politischen Geschehen und - für Frauen typisch - Fußball.

Poste einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Send this to a friend