Seite auswählen

Werbung

Brockhampton: Das Album nach der Krise

Brockhampton: Das Album nach der Krise
Foto: Ashlan Grey

Die Hip-Hop-Boyband Brockhampton zeigt sich nach halbjährlicher Auszeit mit neuem Album „Ginger“ verletzlicher denn je.


Kevin Abstract, Rapper und Mastermind des Hip-Hop-Kollektivs Brockhampton, hatte das neue Album der Band als Feel-Good-Platte angekündigt. Wer eine Ansammlung von Sommerhits erwartet hatte, wurde enttäuscht. Mit „Ginger“ verarbeitet die Band ihren Tiefpunkt im Frühjahr 2018. Damals musste Rapper Ameer Vann nach Vorwürfen wegen sexuellem Missbrauchs das 13-köpfige Kollektiv verlassen. Die Musiker, die rund sieben Millionen Hörer monatlich allein  bei Spotify haben, nahmen sich daraufhin eine Auszeit. 

Musikvideo zu „No Halo“

Vertrauensmissbrauch und zerbrochene Freundschaft – der Trubel um das ehemalige Mitglied hat Spuren im Kollektiv hinterlassen. Darüber rappen sie auf ihrem sechsten Album „Ginger“. Alle Mitglieder bringen unterschiedene Genres ein: Melancholischer Cloud-Rap, basslastiger Trap und hektischer Gangsta-Rap lassen das Album abwechslungsreich klingen. In ihren Texten werden Brockhampton so persönlich wie nie. Sie zeigen, dass es als Mann keine Schande ist, verletzlich zu sein. So stechen sie aus der Rap-Szene heraus.  

Album Cover „Ginger“

Lies auch: Elektrobeats und Sozialkritik von Grossstadtgeflüster

Von Amelie Apel


Über den Autor/die Autorin:

Poste einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

UNSERE MADS-PARTNER

Videos

Wird geladen...

Send this to a friend