Seite auswählen

Werbung

Britney Spears sagt zum ersten Mal vor Gericht aus

Britney Spears sagt zum ersten Mal vor Gericht aus
Foto: Chris Pizzello/AP/dpa

Zum ersten Mal spricht sich Britney Spears offen vor Gericht gegen die Vormundschaft ihres Vaters aus. Sie erhebt schwere Vorwürfe gegen Familie und Betreuer. Fans solidarisieren sich auf Twitter mit der Sängerin.


Die Popsängerin Britney Spears packt erstmals vor Gericht aus: Per Telefonzuschalte hat sie klargestellt, dass sie die seit 2008 bestehende Vormundschaft nicht mehr möchte. Nachdem Spears vor 13 Jahren aufgrund psychischer Probleme zusammengebrochen ist, hat ihr Vater, Jamie Spears, von einem Gericht die Vormundschaft über seine Tochter und ihre Finanzen übertragen bekommen. Jetzt hat die Sängerin genug.

Schwere Vorwürfe gegen Familie und Betreuer

Am Telefon las die Sängerin ihr Statement vor und erhob schwere Vorwürfe gegen ihren Vater und ihre Betreuer. Wie der US-Sender CNN und andere Medien berichteten, gab die Sängerin an, sie habe sich von ihrem Vater und ihren Betreuern gezwungen gefühlt, 2018 auf Tour zu gehen. Zusätzlich sei ihr gegen ihren Willen Lithium, ein Medikament zur Behandlung manischer Depressionen, verabreicht worden. Außerdem hätten die Betreuer der 39-Jährigen verboten, zum Arzt zu gehen und ihre Spirale herausnehmen zu lassen – trotz ihres Wunsches, mit ihrem Freund Sam Asghari Kinder zu bekommen.

Im Internet solidarisieren sich Fans

Bei dem Gerichtstermin solidarisierten sich viele Fans mit der Sängerin und hielten vor dem Gerichtssaal Schilder mit der Aufschrift „Free Britney“ hoch. Auch im Internet setzen sich Fans für Britney Speats ein: Unter dem Hashtag #FreeBritney rufen sie dazu auf, die Sängerin von der Vormundschaft ihres Vaters und den daraus resultierenden Einschränkungen zu befreien.

Britney Spears: „Ich möchte nur mein Leben zurück“

Als Reaktion auf die Anschuldigungen ließ Jamie Spears über seine Anwältin Vivian Thoreen mitteilen, dass Spears seine Tochter sehr liebe und vermisse, wie Thoreen dem Sender CNN mitteilte. Britney Spears beteuerte dagegen, dass die Vormundschaft ihr viel mehr schade als nütze. „Ich möchte nur mein Leben zurück. Es waren 13 Jahre, und es ist genug“, sagte Spears laut CNN am Ende ihrer Aussage. Der nächste Verhandlungstermin ist für den 14. Juli angesetzt.


Lies auch:


Über den Autor/die Autorin:

Poste einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Send this to a friend