Seite auswählen

Werbung

Alles für die Klicks: Youtuber täuscht Tod seiner Freundin vor

Alles für die Klicks: Youtuber täuscht Tod seiner Freundin vor
Foto: Youtube/ImJayStation

Wer hat die meisten Likes, Klicks und Abonnenten? Der Konkurrenzkampf um Aufmerksamkeit und Anerkennung gehört unter Youtubern zum Alltag. Oft gehen einige von ihnen dann zu weit.


Ob Pranks, Challenges oder einfache Gewinnspiele: Auf Youtube gibt es einige Möglichkeiten, um an Bekanntheit zu gewinnen. Manchmal gelingt das aber auch mit fraglichen Mitteln und Wegen. Das dabei teilweise Grenzen überschritten werden, scheint einigen Influencern egal zu sein. Wie etwa dem kanadischen Youtube-Star Jason Ethier, auch bekannt als „JayStation“. Der 29-Jährige gaukelte seinen Zuschauern den Tod seiner Freundin vor.

Youtuber erfindet Tod seiner Freundin

In Tränen aufgelöst sitzt der Influencer vor der Kamera und erzählt der Welt, dass seine Freundin Alexia Marano bei einem Autounfall ums Leben gekommen sei. „JayStation“ erzählt seinen fast 5.5 Millionen Abonnenten, dass Alexa von einem betrunkenem Autofahrer überfahren wurde. Dass es sich bei dieser erschütternden Geschichte nur um einen Bluff handelt, ahnen die Zuschauer nicht.

Warum Jason und Alexa das Video hochgeladen haben, wird dann aber in seinem Aufklärungsvideo ziemlich schnell deutlich: alles für die Klicks und Abonnenten. Mit dem vorgetäuschten Tod seiner Freundin wollte der Youtube-Star neue Abonnenten und Zuschauer für den Zweitkanal der beiden anwerben. Alexia Marano soll laut Jason von den falschen Trauervideos gewusst haben und sogar einverstanden gewesen sein. Zusätzlich soll sie ihre Eltern eingeweiht und diese darum gebeten, die Aktion nicht auffliegen zu lassen.

Youtuberin trennt sich von lügendem Freund

Jetzt hat sich Alexia jedoch von dem Youtuber getrennt – laut Jason ohne Vorwarnung. Für den 29- Jährigen scheint die Entscheidung seiner Ex-Freundin völlig unbegründet. Alexia will mit dem Fake-Video um ihren Tod nichts zu tun haben. „Ich wusste bis zum Zeitpunkt der Veröffentlichung [des Videos] nicht, was er darin sagen wird“, beteuert die Influencerin wiederum in ihrem Video, auf ihrem neuen Youtube-Kanal.

Alexia macht Jason aber noch heftigere Vorwürfe: Er soll sie während der Beziehung missbraucht haben. Die Polizei habe sie bereits eingeschaltet, erzählt Alexia. Laut BBC wurde bereits Klage gegen den Youtuber erhoben. Mittlerweile befindet sich Jason Ethier in U-Haft, der Prozess beginnt am 14. März 2020.

Immer mehr Fakes auf Youtube

Jason ist nicht der einzige Youtuber, der sich mit Tricks uns Lügen neue Abonnenten beschaffen will: Auch in Deutschland hat sich der Youtuber Miguel Pablo schon einige Fauxpas erlaubt. Sein neuster Ausrutscher könnte jedoch für ein mögliches Karriereaus sorgen. Im Dezember 2019 outet sich der 22- Jährige als homosexuell. Ein mutiger Schritt, finden viele aus der Community. Einige stuften das Video jedoch als „Promo-Move“ ein und waren davon überzeugt, dass Miguel sich nur für die Klicks geoutet habe. Nun haben sich die Bedenken bewahrheitet.

Der Youtuber hat mittlerweile gestanden, dass das Video ein Fake ist. Das Video hat zwar über 1.5 Millionen Aufrufe erzielen können, die 260 000 Dislikes spiegeln aber die Enttäuschung der Zuschauer perfekt wieder. Miguel entschuldigte sich in einem sieben-minütigen Video über das Coming Out und bei der homosexuellen Community. Ihm sei bewusst gewesen, dass er damit polarisieren würde.

Auch spannend: Twitch-Streamer erpresst Fans

Von Sarah Danquah


Über den Autor/die Autorin:

Poste einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

UNSERE MADS-PARTNER

Videos

Wird geladen...

Send this to a friend