Seite auswählen

Werbung

Akademie der Spiele: IGS Roderbruch verlegt Unterricht in den Großen Garten

Akademie der Spiele: IGS Roderbruch verlegt Unterricht in den Großen Garten
Foto: Lina Frerichs

Die IGS Roderbruch absolviert die Akademie der Spiele – mit Pyrotechnik, Songwriting, Kochen: Im Großen Garten in Hannover präsentieren Schüler bei einer Projektwoche Gelerntes und erhalten Einblicke in vielfältige Berufe.  


Architektur, Pyrotechnik, Songwriting, Kochen und vieles mehr konnten Schüler der IGS Roderbruch in der vergangenen Woche ausprobieren. Sie nahmen an der Akademie der Spiele im Großen Garten Herrenhausen teil. Eine Woche lang belegten rund 170 Schülerinnen und Schüler des achten Jahrgangs 14 verschiedenen Workshops – wie beispielsweise den Kochworkshop „Goldene Milch & Zitruseis, Bohnenmus & Lerchenpaste“.

„Wie ein riesiges Freiluftlabor“

Die Workshops sollen den Schülerinnen und Schülern verschiedene Berufswege aufzeigen. „Wir alle sind so unterschiedlich und haben unterschiedliche Interessen. Die Akademie der Spiele ist wie ein riesiges Labor, in dem sich die Jugendlichen ausprobieren und sich selbst entdecken“, sagt Projektleiterin Christina Fricke. „Dabei bewegen wir uns im Geiste des Philosophen und Universalgelehrten Gottfried Wilhelm Leibniz. Der wandelte seinerzeit mit Kurfürstin Sophie durch den Großen Garten und legte schon damals den gedanklichen Grundstein zu einer Akademie der Spiele“, sagt Fricke.

Guten Appetit: Der Kochkurs zeigt sein Können bei der Abschlusspräsentation im Gartentheater. Foto: Lina Frerichs

Lehrer Sebastian Weidemann unterstützt  den Workshop „Ein medialer Maßanzug für die Akademie der Spiele”. Die Kinder können dabei in das journalistische Arbeiten reinschnuppern, „und das Ganze eben recht real”, sagt er. Die Teilnehmer haben in jedem Workshop Interviews geführt und Blogartikel erstellt.

Abschluss im Gartentheater für IGS Roderbruch

Jetzt fand die Abschlusspräsentation im historischen Gartentheater statt. Auch viele Eltern kamen dazu, um sich die Ergebnisse anzuschauen. Nach jeder Vorstellung gab es großen Applaus aus dem Publikum. „Es ist sehr spannend, sich die anderen Workshops anzuschauen. Ich hab’ auch ein bisschen was dazu gelernt“, erzählt Roman Alimi. Er selbst hatte beim Kochworkshop teilgenommen. Das Resümee von Schulleiterin Brigitte Naber fällt positiv aus. „Es ist schön, aus den Schulräumen heraus ins wirkliche Leben zu kommen. Und dazu noch am schönsten Ort Hannovers“, betont sie. Gemeinsam mit Dominik Hebel, Sebastian Wembacher und Friederike Schütt hatte sie die Organisation für das Projekt übernommen. 

Bella Figura: Schülerinnen während der Akademie im Gartentheater. Foto: Lina Frerichs

Das Projekt fand zum dritten Mal statt. Im Herbst erwartet der Große Garten die Leonore-Goldschmidt-Schule mit neuen Workshops. An dieser Schule hatte eine Version der Akademie der Spiele große Wirkung hinterlassen. Schüler der Leonore-Goldschmidt-Schule absolvieren jetzt Praktika in der 9. Klasse beim Staatstheater Hannover. Nachdem die Akademie hier zu Gast war denken einige der damaligen Schüler sogar schon über eine Ausbildung beim Staatstheater nach.

Gefördert durch viele Partner

Gefördert wird die Akademie der Spiele durch die VHV Stiftung, die Nord/LB Kulturstiftung, die Niedersächsische Lotto-Sport-Stiftung, Enercity Pro Klima, die Hörregion Hannover und die Klosterkammer Hannover. Die einzelnen Workshops werden von vielen anderen Kooperationspartnern unterstützt. So war Gunnar Gessner vom Musikzentrum Hannover froh, dabei zu sein: „Es ist toll, hier zu sein und Perspektiven aufzeigen zu können. Der Garten bietet so viele Anknüpfungspunkte.“ 

Von Lina Frerichs

Unsere MADS-Partner aus dieser Region:

Über den Autor/die Autorin:

Poste einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Send this to a friend