Seite auswählen

Werbung

Acht Tipps für Einsteiger: So findest du die richtigen Zimmerpflanzen

Acht Tipps für Einsteiger: So findest du die richtigen Zimmerpflanzen
Foto: Unsplash.com/ Prudence Earl

Du magst Zimmerpflanzen? Weißt aber nicht, welche für dein Zimmer geeignet sind und wie viel Pflege die einzelnen Exemplare brauchen? MADS hat acht Zimmerpflanzen für Einsteiger aufgezählt und erklärt, worauf du allgemein achten musst.


Das Wichtigste zuerst: Die Zimmeranalyse. Schau dir deine vier Wände genau an: Wo ist Sonne, wo Schatten, in welcher Himmelsrichtung sind die Fenster? Danach solltest du die Auswahl deiner Pflanzen bestimmen – denn nicht alle Zimmerpflanzen lieben prallen Sonnenschein. Genauso wenig wie Schatten. Einige Pflanzen sind super für Anfänger und Einsteiger geeignet.

1. Die Grünlilie

Vielleicht kennst du sie noch aus dem Klassenraum in der Grundschule: die Grünlilie. Bei ihr kannst du eigentlich nichts falsch machen – wahrscheinlich hatte sie deshalb ihren großen Auftritt auf der Fensterbank in der Schule. Sie kann im Schatten, aber auch in der Sonne gut wachsen. Und es ist ihr sogar ziemlich egal, ob es im Zimmer eher warm oder kühl ist. 

2. Der Bogenhanf

Der Bogenhanf ist ein Spargelgewächs – sieht aber eher aus wie ein Kaktus. Er ist sogar so pflegeleicht wie Kakteen und verzeiht es dir, wenn er mal längere Zeit nicht gegossen wird. 

3. Der Elefantenfuß

Der Elefantenfuß sieht aus wie ein – Überraschung – Elefantenfuß und braucht nur wenig Wasser. Seine Blätter sind lang und dünn und biegen sich von der Spitze der Pflanze nach unten. 

4. Der Drachenbaum

Den Drachenbaum konnte man jahrelang vor allem in Büros oder Wartezimmern sehen – nun darf er auch ins WG-Zimmer. Er gehört zu den beliebtesten Pflanzen, weil er es aushält, wenn er beim Gießen mal vergessen wird. 

5. Die Efeutute

Silber, grün, gelb und sogar weiß sind die Blätter von der Efeutute. Sie ist relativ anspruchslos und kann von der Decke hängen oder im Topf stehen. Zu viel Wasser und nasse Füße gefallen ihr nicht. 

6. Die Yucca-Palme

Die Yucca-Palme ist zwar keine Palme, sieht aber so aus. Sie ist ähnlich beliebt und bekannt wie der Gummibaum. Anfänger können mit ihr eigentlich nichts falsch machen – sie gehört nämlich wie der Bogenhanf zu den Spargelgewächsen. 

7. Die Glücksfeder

Die Glücksfeder braucht nur wenig Licht und wenig Wasser – wächst dafür aber trotzdem schnell. Pass nur auf, dass im Topf kein Wasser stehen bleibt, dann ist die Glücksfeder wirklich glücklich.

8. Die Pilea

Die Pilea wird auch Pfannkuchen- oder Ufopflanze genannt. Sie wächst schnell in Richtung Licht. Ihren Topf solltest du deshalb immer mal wieder drehen, wenn sie gerade wachsen soll. Sie braucht etwas Licht, feuchte Erde, aber keine Staunässe. Vermehren lässt sich die Ufopflanze außerdem noch leicht – so wird das Zimmer schnell grün.

Von Tomma Petersen

Lies auch:


Über den Autor/die Autorin:

Poste einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

UNSERE MADS-PARTNER

Videos

Wird geladen...
Send this to a friend