Seite auswählen

Werbung

Wegen Handelsstreit? – Fans in China warten vergeblich auf „Game of Thrones“-Finale

Wegen Handelsstreit? – Fans in China warten vergeblich auf „Game of Thrones“-Finale
Foto: Helen Sloan/HBO/Sky/dpa

Millionen chinesische Fans von „Game of Thrones“ schauten am Sonntag in die Röhre – sie bekamen das Serienfinale nicht zu sehen. Schuld soll der Handelsstreit mit den USA sein.


Chinas Streamingdienst Tencent Video hat die Ausstrahlung des Finales der Fantasy-Saga „ Game of Thrones“ verschoben, wie es in einer offiziellen Meldung am Montag auf deren Online-Website heißt. Ein Schock für die Fans der beliebten Fernsehserie in der Volksrepublik.

Tencent Video, das in China die Online-Übertragungsrechte für die langjährige Fantasyserie von HBO besitzt, sollte die Folge ursprünglich um 9 Uhr (Pekinger Zeit) ausstrahlen, wie die Nachrichtenagentur „Reuters“ schreibt. Doch eine Stunde vor der geplanten Ausstrahlung kündigte die Videostream-Plattform über den Kurznachrichtendienst Weibo mit, dass die Ausstrahlung verschoben wurde.

„Liebe Benutzer, wir bedauern, Ihnen mitteilen zu müssen, dass die sechste Folge der achten Staffel von Game of Thrones aufgrund von Medienübertragungsproblemen nicht zum vorgesehenen Zeitpunkt online gehen wird“, heißt es in der Mitteilung. „Wir werden Sie über den Ausstrahlungstermin auf dem Laufenden halten.“

HBO beschuldigt chinesische Regierung

Die Meldung versetzte die Fangemeinde in helle Aufregung. Mehrere Zuschauer ließen im Netz ihrer Wut über Tencent Video freien Lauf. Sie forderten die sofortige Kündigung ihres Abos und die Rückzahlung ihrer bereits gezahlten Mitgliedsbeiträge. Die Videostream-Website selbst blieb trotz der Appelle der Community, sich zu äußern, eine konkrete Antwort über die verzögerte Ausstrahlung des Serienfinals schuldig.

Ein HBO-Sprecher sagte dem „Wall Street Journal“, das Netzwerk habe keine Probleme mit der Übertragung der Episode, aber Tencent wurde von der chinesischen Regierung daran gehindert, sie zu senden, da es weiterhin Handelsstreitigkeiten mit den Vereinigten Staaten gibt.

Am Montag wurde bekannt, dass Google und andere amerikanische Technologiekonzerne ihre Zusammenarbeit mit dem chinesischen Netzausrüster und Smartphone-Anbieter einschränken. Bereits in den Tagen davor gab Trump bekannt, Per Dekret die heimische Telekommunikation schützen zu wollen, was auch als Spitze gegen den chinesischen Konzern gewertet werden kann.

Fans müssen auf Piraterie-Websites ausweichen

Ende 2014 unterzeichnete Tencent einen Vertrag mit HBO, um einige Inhalte des Fernsehsenders exklusiv in China zu übertragen. Der chinesische Internetgigant hat jedoch einige Game of Thrones-Episoden stark zensiert und Szenen mit Sex und exzessivem Blutvergießen entfernt. Dies entspricht Pekings allgemeinem Drang, Inhalte zu bereinigen, die als vulgär oder nicht im Einklang mit seinen sozialistischen Werten angesehen werden, wie „The Verge“ schreibt.

Dennoch, oder gerade deswegen, erfreut sich die Serie in der Volksrepublik großer Beliebtheit. Mittlerweile ist das Serienfinale auf Piraterie-Websites gelandet, über Tencent Video kann es aber immer noch nicht gestreamt werden.

Lesen Sie auch:
Ohne Kompromiss wird es nicht gehen

Von RND/ak


Über den Autor/die Autorin:

Poste einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spotify-Playlist des Monats

Videos

Wird geladen...

UNSERE MADS-PARTNER

Send this to a friend