Seite auswählen

Werbung

Statt Weihnachtsfeier: Online-Mehrspieler im Videocall

Statt Weihnachtsfeier: Online-Mehrspieler im Videocall
Foto: Unsplash.com

Weihnachtsfeiern werden in diesem Jahr keine statt finden. Mit Spielen für Online-Mehrspieler im Videoanruf kann man sich trotzdem einen schönen digitalen Abend machen.


Im Dezember stehen eigentlich immer Weihnachtsfeiern auf dem Plan – ob mit Arbeitskollegen und -kolleginnen oder mit Freunden und Freundinnen, Kommilitonen und Kommilitoninnen. In diesem Jahr werden große Weihnachtsfeiern wohl leider ausfallen. Doch auch wenn man sich nicht treffen kann, bietet das Internet Möglichkeiten, einen schönen Abend gemeinsam zu verbringen. Neben einfachen Zoom-Calls, in denen man sich einfach unterhält, gemeinsam isst oder kleine Spiele spielt, kann man auch zusammen Videospiele spielen.

Online-Mehrspieler: „Among Us“

„Among Us“ ist dieses Jahr zu einem der beliebtesten Videospiele geworden. Das Spiel erinnert an Krimispiele aus der Kindheit und setzt auf Kommunikation zwischen den Teilnehmern – also warum nicht einfach gemeinsam, anstelle einer Weihnachtsfeier, spielen und so seine Kommilitonen und Kommilitoninnen besser kennenlernen?

Bis zu zehn Astronauten und Astronautinnen bilden eine Crew und erledigen kleinere Aufgaben, wie den Müll aus der Luftschleuse zu pusten, um ihr Raumschiff am Laufen zu halten. Doch dabei gibt es einen Verräter oder eine Verräterin, die die Arbeit der anderen sabotiert und dabei versucht, sie ungesehen umzubringen.

Wie in Krimi-Kinderspielen setzt man sich nach einem Mord zusammen und rätselt wer der Täter ist: Wer war zuletzt mit dem Opfer? Wer hat sich auffällig verhalten? Danach wird gewählt und derjenige mit den meisten Stimmen fliegt aus der Luftschleuse – egal ob wirklich schuldig oder nicht. Anschließend kehren alle wieder für ein paar Minuten zu ihren Aufgaben zurück, bis der nächste Mord passiert. In dieser Zeit wird nicht gesprochen und der Chat ist ausgeschaltet – Diskussionen werden also nur im Plenum über einen Sprachchat geführt.

In Firmen hilft das Spiel, neben dem Spaß, an der Teamfähigkeit zu arbeiten. Aber auch für Studierende kann „Among Us“ hilfreiche Seiten haben. Man lernt seine Kommilitonen und Kommilitoninnen besser kennen und entdeckt neue Seiten, die man vielleicht bei ersten, persönlichen Treffen erstmal nicht sieht. So können nicht nur neue Freundschaften entstehen, sondern das Kommunikationtraining kann auch bei der ein oder anderen Gruppenarbeit hilfreich sein.

Cards against Humanity für einen Weinabend

„Cards against Humanity“ passt perfekt zu einem digitalen Weinabend mit Freunden oder anderen Studierenden. Die Spieler müssen mit passenden und witzigen Karten auf in die Runde gestellte Fragen antworten. Im Vordergrund stehen vor allem Spaß und Ironie. Das Ganze kann man einfach online, zum Beispiel auf All Bad Cards spielen. Dazu benötigt jeder Spieler ein Handy, worauf die Karten erscheinen oder einen Laptop, am besten mit Kamera, damit man nebenbei über die Reaktionen der Mitspieler lachen kann. Auf diese Weise lernt man auch den Humor seiner Kommilitonen und Kommilitoninnen ganz gut kennen.

Werwölfe

Bei dem Klassiker „Werwölfe“ erhalten alle Spieler eine geheime Rolle, die gewisse Fähigkeiten mit sich bringt. Ein Spielführer lässt alle „einschlafen“ und aktiviert dann die Rollen nacheinander. Wenn alle wieder aufwachen, sind einige Dinge geschehen und es ist an den Spielern, die Rätsel zu lösen. In der Runde wird dann unter anderem diskutiert, wer die Werwölfe, oder die anderen Charaktere sind. Am Ende versuchen die Guten die Bösen, zu identifizieren und auszuschalten und andersherum. Das Spiel kann man sich als App runterladen oder auf Werewolv.es und EpicMafia.com direkt im Browser, in privaten Räumen mit Freunden und Freundinnen spielen.

Rätseln über Zoom: Black Stories

Gemeinsam rätseln kann man auch bei „Black Stories“. Einfach über Zoom oder FaceTime eine Konferenz starten und das Spiel kann beginnen. Einer Person liest eine kurze Krimi-Geschichte vor. Die anderen raten gemeinsam was passiert ist: wer ist der Mörder? Wie ist die Person gestorben? Dabei dürfen nur Ja oder Nein-Fragen gestellt werden, die zur Lösung des Rätsels führen. Entweder nutzt man die Karten, die jemand Zuhause hat, oder man sucht im Internet nach Ja-Nein-Rätseln. Nebenbei kann man quatschen und etwas essen oder trinken.

Wer also nicht auf einen gemeinsamen Abend verzichten möchte, schnappt sich einfach etwas zu trinken, ein paar Leute und rätselt gemeinsam bei „Among Us“ oder lacht bei Cards Against Humanity. Wie eine richtige Weihnachtsfeier ist es zwar nicht, Spaß macht es aber trotzdem.


Lies auch:


Über den Autor/die Autorin:

Poste einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Send this to a friend