Select Page

Advertisement

Kira und Dominik bei „The Voice“ ausgeschieden

Kira und Dominik bei „The Voice“ ausgeschieden
Foto:  SAT.1/ProSieben/André Kowalski

Sie hatten es vor der Show bereits unter die besten zehn Talente ihres Teams geschafft – jetzt wollten sie sich einen Platz in der dritten Runde sichern. Kira Mesterheide aus Lübeck und Dominik Hartz aus Beschendorf in Ostholstein waren am Sonntagabend im Fernsehen bei „The Voice“ zu sehen.

Kira Mesterheide aus Lübeck sang das Lied „Jealous“ von Labrinth. Bereits im Coaching erfüllte sich für die 23-Jährige ein Traum, als nicht nur ihr Trainer Mark Forster, sondern auch Sängerin Dua Lipa ihr Tipps gaben. „Ich bin ein Fan von dir“, sagte die weltbekannte Sängerin zur Lübeckerin.

Standing Ovations für Kiras starke Ballade

Ihre Performance war toll: Kira bekam Standing Ovations für die Ballade. Die Trainer würdigten sie entsprechend: „Unglaublich“, sagte Smudo, „du stehst da und dann macht es ’Peng’ und du haust du diesen traurigen Song mit einer Inbrunst raus, dass ich dir jedes Wort abkaufe.“ Kira nahm dieses Lob mit Tränen der Freude in den Augen entgegen.

Mark Forster sagte: „Den Song höre ich, wenn ich traurig bin, daher kenne ich den gut. Aber du hast den so schön, so traurig, so gefühlig gesungen, vielen Dank!“ Zunächst bekam Kira für ihre Performance auch einen „Hot Seat“, der dazu berechtigt, weiter an der Show teilzunehmen – verlor ihn dann aber im Verlauf der Show wieder und schied aus.

Auch Dominik muss den „Hot Seat“ wieder räumen

Direkt nach ihr war ein weiterer Kandidat aus dem Verbreitungsgebiet der LN gefordert: Dominik Hartz aus Beschendorf in Ostholstein wollte die Trainer mit einer ganz eigenen Version von Cros „Bye Bye“ überzeugen, bei der er sich in der ersten Strophe selbst am Klavier begleitete.

Dominik Hartz in den „Sing-Offs“ bei „The Voice of Germany“. Quelle: E-Mail-LN-Eutin

Die saubere Performance bekam viel Applaus, der aber nicht so stürmisch ausfiel wie bei Kira. Coach Yvonne Catterfeld fand vor allem das Klavierspiel gut: „Irgendwie hat es mir mehr gefallen, als du dich selbst begleitet hast – großen Respekt dafür, das erfordert Mut.“

Mark Forster: „Dominik wird noch ein Star“

Sein Trainer Mark Forster sagte: „Bei dir bin ich mir 100-prozentig sicher, dass du innerhalb der nächsten 10-15 Jahre ein Star wirst. Du bist besonders und hast eine Stimme, die man immer wiedererkennen würde.“ Doch auch Dominik konnte seinen „Hot Seat“ nicht behalten und musste ihn wieder räumen. Damit sind beide Gesangstalente aus dem LN-Verbreitungsgebiet ausgeschieden.

Das war davor geschehen

In der ersten Runde („Blind-Auditions“) hatte Hartz sich mit dem Song „Tag am Meer“ von den Fantastischen Vier qualifiziert. In den sogenannten „Battles“ setzte der 20-Jährige sich dann gegen Lars Kamhausen aus NRW durch.

Kira Mesterheide, die ebenfalls im Team Mark Forster ist, gewann ihr „Battle“ gegen die 32-jährige Debora Vater. Sie überzeugte ihren Coach mit ihrer Interpretation von „Beat It“ von Fall Out Boy featuring John Mayer. Am Sonntag zeigte Sat.1 dann Runde drei, die für beide zur Endstation wurde.

RND/kha


Teamwork! Diesen Artikel verdanken wir einer unserer redaktionellen MADS-Partnerseiten. Den Originalartikel findest du hier >>
Sponsoren:

Über den Autor/die Autorin:

MADS-Team

Unter diesem Namen sammeln wir Beiträge von Gastautoren, Autorenkollektiven oder freien Mitarbeiter bei MADS. Die Namen des jeweiligen Autors oder der jeweiligen Autorin stehen dann immer unter dem einzelnen Beitrag.

Poste einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Send this to a friend