Seite auswählen

Werbung

Der traut sich was: Jan Delay eröffnet Konzertreihe der Ideen-Expo in Hannover

Der traut sich was: Jan Delay eröffnet Konzertreihe der Ideen-Expo in Hannover
Foto: Axel Herzig

Die Ideen-Expo 2022 ist eröffnet, und das Konzertprogramm ist es auch. Zum Auftakt gab es tanzbaren Sprechgesang mit Jan Delay und seiner Band Disko No. 1 – und ganz viel Bass, Bass.


„Das sieht noch zu sehr nach Messe aus, wir müssen das in einen Rave verwandeln!“, ruft Jan Delay am Eröffnungstag der Ideen-Expo und unterstreicht es sofort mit „Wir machen das klar“, einer seiner coolen Checker-Botschaften.

Ein Wiederholungstäter. Delay trägt den obligatorischen Hut und Sonnenbrille. „Hannover, wir waren ja schon oft hier!“, freut er sich: „Wir haben Spaß, man“. Er ist ein alberner Kerl mit lustigen Ansagen, er näselt, und das gerne. Hört sich ja auch zu putzig an: „Ich will ich jetzt mal eine vernünftige Ansage machen“, meckert er hanseatisch, „wir brauchen Bass!“

Grüße an die „City of Scorpions“

„Türlich, türlich (sicher, Dicker)“ – Hamburg liegt heute in Laatzen. Die Menge auf der zur Tribüne umfunktionierten großen Treppe wogt; Delay führt die Tanzschritte vor, und die gut 5000 Fans wiederholen sie. Das Messegelände glänzt jetzt golden in der Abendsonne, Eminem- und Tupac-Shakur-Zitate veredeln es. 

„Hannover, City of Scorpions!“ erkennt Delay die hiesigen Stars an. Sympathiepunkte dafür. „Irgendwie, irgendwo, irgendwann“, ein Nena-Cover, kommt in einer stark sedierten Reggae-Version. „Wir haben auch Musik im Programm, nicht nur Stand-ups!“, sagt Delay. der Lümmel, und meint damit seine Band Disko No. 1. 

Der 46-jährige Hamburger mixt Hip-Hop mit Reggae, Soul und Funk. Und in diesem Genre steht er ganz weit oben. Dass tiefenentspannter Rap auch mit deutschen Songtexten funktionieren kann, erkannte Eißfeldt, wie Delay bürgerlich mit Nachnamen heißt, schnell. Damit – und der Liebe zu Prince, Nina Hagen und insbesondere Udo Lindenberg – importierte er Lässigkeit und Coolness in den vermeintlich trockenen Norden.

Action mit „Action“

Dieser Abend ist allerdings sehr chillig. Das Programm könnte flotter sein. Endlich nimmt der Song „Action“ erfolgreich diese Herausforderung an. Bitte hinhocken und wieder aufspringen, das Spiel funktioniert auch noch nach der langen Corona-Pause. „Oh Jonny“ erklingt, und die Menge auf dem Feld wedelt mit Allem, was sie hat und in den Händen hält. 

Am Freitag, den 8. Juli, spielen ab 18.30 Uhr Jeremias und Giant Rooks auf der Ideen-Expo, am Sonnabend, den 9. Juli, ab 19 Uhr Passepartout und Casper. Der Eintritt ist frei.

Von Kai Schiering / Fotos: Axel Herzig


Über den Autor/die Autorin:

Poste einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Send this to a friend