Seite auswählen

Werbung

Youtuber Simon Unge: „Fast jeder Influencer hat eine Gang im Rücken“

Youtuber Simon Unge: „Fast jeder Influencer hat eine Gang im Rücken“
Foto: 

Clans und Gangs die Influencer bedrohen und erpressen? Laut Youtuber Simon Unge ist das keine Seltenheit. In einem Livestream erzählt er, dass viele deutsche Youtuber Angst um ihre Leben hätten. Auch er selbst sei bereits bedroht worden.


„Also ich kann euch mal eins kurz sagen, was ihr gar nicht erwartet“, beginnt Youtuber Unge seinen sogenannten Realtalk während seines aktuellsten Livestreams. Seine Zuschauer würden das ja kennt das ja von Rapmusik kennen. „Das mit dem Schutzgeld ist kein Gelaber“, sagt Unge. Fast jeder Influencer mit einer Reichweite – und den falschen Kontakten – habe eine Gang oder einen Clan hinter sich. „Es gibt bestimmte Youtuber – wenn du über die Videos machst, wirst du bedroht“, erzählt er. Eigentlich wollte Unge in seinem Livestream nur auf das Video des Youtubers KuchenTV reagieren. Als der aber über Streitigkeiten zwischen den Youtubern MiiMii und Leon Machére berichtet, stoppt Unge immer wieder das Video und redet zu seinen Zuschauern im Livestream. „Das meinen die ernst, die schicken dir wirklich Libanesen – oder was weiß ich für Gangs“, sagt Unge. Er vermutet, dass der Youtuber Leon Machére von kriminellen Clans oder Großfamilien erpresst werde – und seine Erpresser ihn komplett in der Hand hätten.

Unge: „Youtuber fürchten um ihr Leben“

Unge erzählt die beklemmende Geschichte von bedrohten Youtube-Kollegen, die auch auf der Blacklist dieser Clans stünden. Auch er selbst habe schon Drohungen erhalten, die er laut eigener Aussage sofort zur Anzeige gebracht habe. „Da bin ich 100 Prozent Alman“, sagt der Youtuber. Er würde sich nur trauen, über die Clans zu reden, weil er nicht mehr in Deutschland wohne. „Jetzt denkt ihr: Was labert der?“, meint Unge zu seinen Zuschauern. Doch dem Youtuber ist es ernst. Sobald ein Influencer oder Musiker eine gewisse Reichweite hätte, würde er Nachrichten bekommen. „Meistens schreibt ihn dann ein Promi an, oder jemand, der etwas bekannter ist. Der macht Annäherungsversuche. Dann haben die ihn auf ihre Seite gezogen“, sagt er. Er selbst kenne zehn Youtuber, die Angst um ihr Leben hätten, weil sie von Clans bedroht werden würden und hätte selbst schon solche Annäherungsversuche zur Anzeige gebracht.

„Da hat der deutsche Rechtsstaat komplett versagt“

Wie es für Unge typisch ist, verrannte er sich ein wenig in dem Thema und holte zum Rundumschlag gegen die staatlichen Behörden aus. „Da hat der deutsche Rechtsstaat meiner Meinung nach komplett versagt“ sagt Unge – und spricht damit offenbar vielen Menschen der Seele. Denn die Clankriminalität und Schutzgelderpressung in Deutschland ist laut des Bundeskriminalamts ein großes Problem. Die Zahlen sinken zwar, aber die Clans werden immer rücksichtsloser und radikalisieren sich zunehmend.

Bei Influencern die in der Öffentlichkeit stehen, würden Clans die perfekten Opfer für ihre Erpressungen und das große Geld sehen. Und der, der nicht zahlen könne, werde bestraft. Eingeschlagene Scheiben und Brandstiftung gehörten noch zu den harmloseren Strafen. Unge bezeichnet die Situation als ein generelles Problem des Staates.

Wer ist Simon Unge? Spätestens seit der Longboard-Tour, bei der im Sommer 2014 die bekanntesten YouTube-Größen durch Deutschland fuhren, ist Simon Unge zu unfassbarer Reichweite gekommen. Zuerst war sein Content fast ausschließlich auf Gaming beschränkt. Doch auch Vlogs machten ihn über die Jahre immer bekannter. Schon früher betrachtete er gesellschaftliche Strukturen kritisch. In seinen Streams nahm er noch nie ein Blatt vor den Mund und kritisierte auch oft den Staat. Weil er sich in Deutschland auch wegen seiner großen Bekanntheit nicht mehr wohlgefühlt hat, wanderte er Ende 2018 nach Madeira aus. Mittlerweile streamt er jeden Abend auf YouTube.

Lies auch:

Von Felix Habicht


Über den Autor/die Autorin:

MADS-Team

Unter diesem Namen sammeln wir Beiträge von Gastautoren, Autorenkollektiven oder freien Mitarbeiter bei MADS. Die Namen des jeweiligen Autors oder der jeweiligen Autorin stehen dann immer unter dem einzelnen Beitrag.

1 Kommentar

  1. Avatar

    Größter lachflash meines Lebens

    Antworten

Poste einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

UNSERE MADS-PARTNER

Videos

Wird geladen...
Send this to a friend